You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Today, 4:21pm

Author: Michael

Per Lloyd und ?? nach Malta

Liebe Freunde, hier ein Brief, bei dessen Beschreibung ich auf Hilfe hoffe. Aufgegeben am 22.9.1853 im südrussischen Mariupol und adressiert nach Malta. Üblicherweise wurden solche Briefe nach Constantinopel forwarded und liefen von da per Schiffspostlinien nach Malta. Dieser Brief lief nun aber nördlich nach Österreich und über Wien und Triest. In Triest wurde er vermutlich vom Österreichischen Lloyd nach Corfu gebracht und von dort ging es nach Malta. index.php?page=Attachment&attachmentID=566...

Yesterday, 7:27pm

Author: Michael

Österreich - Preußen

Liebe Freunde, Farina-Briefe hatten wir schon ein paar in diesem Thema. Der folgende Brief weist einen ungewöhnlichen Leitweg auf. Normalerweise wurden Briefe in die Rheinprovinz über Coblenz bzw. Wetzlar geleitet. Dieser hier lief im August 1843 von Lemberg in Galizien in den Freistaat Krakau und wurde von dem dortigen preußischen Postamt übernommen. index.php?page=Attachment&attachmentID=56593 index.php?page=Attachment&attachmentID=56594 Er war mit 12 Kr. CM grenzfrankiert, wie auch links oben...

Sunday, January 14th 2018, 9:36pm

Author: Michael

Russland - Großbritannien

Hallo liball, Quoted from "liball" ich glaube nicht, dass die Briefe über Taxis gelaufen sind. In einem Vertrag zwischen Österreich und Frankreich von 1843 steht, dass die Pakete die über Forbach laufen, über Würzburg und damit Bayern spediert werden. Danke für die Info, das gibt der mir vorliegende Text nicht her. Gruß Michael

Saturday, January 13th 2018, 9:25pm

Author: Michael

Russland - Großbritannien

Hallo nitram, ja danke, so passt es genau. Ich hatte nichts zu den Währungsparitäten in den Verträgen gefunden, daher der Umweg über den Janssen. Gruß Michael

Saturday, January 13th 2018, 7:46pm

Author: Michael

Russland - Großbritannien

Hallo zusammen, hier 2 Briefe aus gleicher Korrespondenz von Ephrussi & Co., Odessa an die Fa. Huth, London. Der erste Brief von 1846, der zweite von 1847. index.php?page=Attachment&attachmentID=56524 index.php?page=Attachment&attachmentID=56525 Beide liefen über Österreich - Thurn&Taxie - Frankreich nach England, jeweils nur bis zur russisch-österreichischen Grenze frankiert, ab da dann als Portobrief. Die Rückseiten zeigen jeweils nur den englischen Ankunftsstempel. Im französisch-britischen A...

Thursday, January 11th 2018, 7:25pm

Author: Michael

Österreich - Bayern - Österreich

Lieber Ralph, die rückseitigen Stempel stammen aus Galizien: Bochnia (2x abgeschlagen, mit unterschiedlichen Daten: Stempelfehler oder zunächst eine Fehlleitung?), von da ins ca. 5 westlich gelegene Myslenice. Von dort erfolgte vermutlich die Zustellung ins 1/2 Meile entfernte Osieczany. Schönes Stück! Gruß Michael

Wednesday, January 10th 2018, 6:57pm

Author: Michael

Öffnungszeiten der Postämter

Aus dem Reglement zu dem Gesetze über das Postwesen (1852) index.php?page=Attachment&attachmentID=56475 index.php?page=Attachment&attachmentID=56476 Gruß Michael

Wednesday, January 10th 2018, 6:12pm

Author: Michael

Stempel in Aachener Sonderform

Lieber Erwin, Glückwunsch zu dem seltenen Stempel. In Preußen waren die Postämtern sonntags geöffnet, wenn auch mit verkürzten Zeiten. Gruß Michael

Monday, January 8th 2018, 9:54pm

Author: Michael

Bankiers und Banken

Fortsetzung: Eines der bekanntesten Familienmitglieder war Charles Ephrussi (1849-1905), Sohn von Leon Ephrussi. index.php?page=Attachment&attachmentID=56462 Er war nicht nur ein erfolgreicher Bankier, sondern auch ein bekannter Kunsthistoriker und Sammler. Zu seiner Gemäldesammlung gehörten bekannte Werke von Manet, Monet, Degas, Renoir und Sisley. Er war mit verschiedenen Künstlern persönlich bekannt. So nahm Marcel Proust Charles Ephrussi als Vorbild für seine Romanfigur Charles Swann in dem ...

Monday, January 8th 2018, 9:37pm

Author: Michael

Ephrussi

Hier ein Brief aus den Anfangszeiten des Bankhauses Ephrussi & Co, gegründet in Odessa. index.php?page=Attachment&attachmentID=56458 index.php?page=Attachment&attachmentID=56459 Anfang März 1846 ging es von Odessa via Österreich, im geschlossenen Transit mit T&T über Forbach nach Frankreich und von dort über den Kanal nach London an die bekannte Adresse Huth & Co. Der Empfänger dort hatte für den Portobrief (incl. Transit aus Österreich) 3 Sh. zu zahlen. (Diesen und einen ähnlichen Brief werde i...

Saturday, January 6th 2018, 7:24pm

Author: Michael

Farina-Korrespondenz

Hallo Andreas, sehr schöne Einführung. In deinem 3. Blatt schreibst du aber, dass die kostenfreie 2. Beförderung bei Farina nicht vorkommt, weil es zu häufig passierte, dass die Adresse unvollständig war. Diese Möglichkeit gab es natürlich auch für Briefe an Farina, ich habe irgendwo einen solchen, der mit ergänzter Adresse erneut befördert wurde. Aber es kam erstaunlich selten vor. Gruß Michael

Monday, January 1st 2018, 12:17pm

Author: Michael

Das Königlich Dänische Ober-Postamt

Hallo nordlicht, damit das Jahr gut anfängt, hier noch ein blauer von 1851 als Aufgabestempel. index.php?page=Attachment&attachmentID=56313 Gruß Michael

Saturday, December 30th 2017, 2:25pm

Author: Michael

Crossing the Italian Peninsular 1815-1852

Liebe Freunde, da es vielleicht nicht jeder Interessierte mitbekommen hat: Dieses Jahr erschien in einer sehr kleinen Auflage ein sehr reich bebildertes Buch über Post von/nach/über die italienische Halbinsel von Thomas Mathà. Darin werden auf 241 Seiten hunderte Belege aus seiner Sammlung vorgestellt und beschrieben. Auf dem 2. Scan unten die Inhaltsübersicht. Thomas Mathà International Mail Crossing the Italian Peninsular 1815-1852 Helios Verlag index.php?page=Attachment&attachmentID=56260 ind...

Saturday, December 30th 2017, 2:06pm

Author: Michael

Wie und was? Aufbau einer (oder gleich mehrerer) Belegesammlung(en)...

Hallo Andreas, Du hast da sehr interessante Ideen für deine Sammlung(en). Als kleinen Hinweis, wo so etwas hier im Forum unterzubringen wäre: Wenn Du vornehmlich die Korrespondenz einer Firma zeigen willst: Postgeschichte nach Themen / Korrespondenzen Wenn Du vornehmlich die Firmen eines Ortes zeigen willst: Postgeschichte nach Themen / Sonstiges / Heimatgeschichte Wenn Du die Vernetzung von Firmen oder deren Entwicklung mit verschiedenen Geschäftspartnern zeigen willst: Postgeschichte nach Them...

Saturday, December 30th 2017, 1:59pm

Author: Michael

Preußen - Sachsen

Lieber Erwin, Quoted from "preussen_fan" lieber Michael, ich verstehe da was nicht. Laut preussischem Tax-Regulativ würde das Porto von Hamburg bis zur sächsischen Grenze bei etwa 40 Meilen in der 8. Entfernungsstufe 6 Sgr. kosten. Wenn ich aber im Handbuch von 1832 in die Tabelle auf Seite 245 schaue, ergibt sich für die Strecke Hamburg - Leipzig nur 4 Gute Groschen. Selbst wenn ich die in Silbergroschen umrechne, erhalte ich nur 5 Sgr. Wie kann das sein. Der Brief wäre ja von Hamburg bis Leipz...

Saturday, December 30th 2017, 1:01pm

Author: Michael

Taxpatent vom 15. März 1811 bis 31. Januar 1814

Hallo zusammen, hierzu kann ich auch einen Brief vom 27.4.1813 zeigen. Von der bekannten Adresse Hausner & Violland in Brody ging es als einfach schwerer Inlandsbrief (> 4 Poststationen) nach Steyer. index.php?page=Attachment&attachmentID=56245 Das vom Absender zu tragende Halbfranko wurde mit 7 Kr. Einlösungsscheinen in Wiener Währung bezahlt. Interessant ist, dass obwohl es nunmehr wieder einen nach Entfernungen gestaffelten Tarif gab,noch immer keine Aufgabestempel verwendet wurden, die "stem...

Thursday, December 28th 2017, 6:03pm

Author: Michael

Russland - Österreich

Liebe Freunde, Briefe aus Finnland nach Österreich sind nicht oft zu finden. Hier ein Brief aus Abo von 1858 via St. Petersburg an eine Zinnfolienfabrik im böhmischen Lindenau. Was ich bisher noch nicht gesehen hatte: ein Brief, der alle drei Staatsgebiete der russischen Post durchlief: das Großherzogtum Finnland, das russische Zarenreich und das Königreich Polen. index.php?page=Attachment&attachmentID=56170 index.php?page=Attachment&attachmentID=56171 Von Abo nach St. Petersburg, dann im geschl...

Wednesday, December 27th 2017, 9:12pm

Author: Michael

Russland-Österreich-Italien (ÖIPV-Zeit)

Liebe Freunde, die ruhigen zurückliegenden Tage brachten Musse für ein Studium verschiedener Quellen und so konnte die Taxierung des oben gezeigten Briefes teilweise geklärt werden. In den Ausführungsbestimmungen des österreichisch-toskanischen Vertrags von 1851 wurde festgelegt, dass Korrespondenz aus Russland bis auf weiteres nach dem Vertrag von 1839 zu behandeln war. Dies erklärt die zu sehende Taxierung mit 30 Crazie für einen Brief der 2. Gewichtsstufe nach diesem alten Vertrag. Für die da...

Wednesday, December 27th 2017, 8:27pm

Author: Michael

Kreisstempel mit Nummer aus Neisse

Lieber Erwin, meines Wissens gibt es für die Nummern keine bestimmte Funktion, anscheinend kennzeichneten sie nur ein bestimmtes Stempelgerät. Gruß Michael

Sunday, December 24th 2017, 10:09am

Author: Michael

unlesbarer Stempel...

Hallo zusammen, vielen Dank für eure Überlegungen/Recherchen. Es handelt sich wohl um den Stempel des Bahnhofs Stokerau. Wenn man dann die Eisenbahnkarte von 1864 hinzunimmt (Link von @bk im vorigen Beitrag), sieht man nördlich von Wien so einen kleinen Strich - das müste dann die Strecke bis Stokerau gewesen sein. Wenn der Brief hier ausgeladen wurde, ging es den Rest der Strecke per Kutsche weiter. Ich war davon ausgegangen, dass unter dem Gesichtspunkt eines möglichst schnellen Transports auc...