You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 1,000. There are even more results, please redefine your search.

Saturday, July 14th 2018, 10:15pm

Author: Michael

von / nach / durch Magdeburg

Lieber Ulf, Loburg war sicherlich eine Leitangabe, der Ort liegt auf halber Strecke zwischen Magdeburg und Schmerwitz. Schmerwitz lag im Zustellbezirk des Postamts in Wiesenburg (Mark). Ist sicher, dass der Brief in Magdeburg aufgegeben wurde? Die Angabe de Burg 1t(en) M(ärz) würde ich für einen Aufgabevermerk halten. Die handschriftliche Aufgabe ist aber erstaunlich, da das Postamt in Burg seit 1817 einen Stempel geführt hat. Alternative: Wenn bei "de Burg" eine "3" stehen würde, könnte man den...

Saturday, July 14th 2018, 5:43pm

Author: Michael

1856 - offener Transit durch England

Liebe Freunde, hier ein Brief von 1856 aus St. Petersburg nach Washington DC. index.php?page=Attachment&attachmentID=59144 index.php?page=Attachment&attachmentID=59145 Franko aufgegeben, das übliche Weiterfranko an Preußen mit 11 / 3 (Sgr.) notiert. Der Absender gab 3 Vorgaben mit: Per Bateau à Vapeur de Lubeck Per Liverpool Steamer Prussian Closed Mail Zumindest die letzte Vorgabe wurde nicht eingehalten (warum ??). Aachen stempelte mit dem Kreisstempel P. (Paid) und nicht den bei der Closed Ma...

Saturday, July 14th 2018, 3:40pm

Author: Michael

Was mache ich Falsch

Hallo zusammen, da das Problem anscheinend nur bei einzelnen Benutzern auftritt, vermute ich die Ursache in den Einstellungen bei diesen Usern. Kontrolliert doch bitte mal eure Einstellungen zum Beitrag schreiben. index.php?page=Attachment&attachmentID=59143 Hier bitte mal testweise das Häkchen bei Darstellung von HTML aktivieren entfernen, wenn es bei euch gesetzt ist! Gruß Michael

Friday, July 13th 2018, 10:39pm

Author: Michael

Preußen - Frankreich 1.7.1853 - 30.6.1858

Liebe Freunde, dank einem Hinweis von @Pälzer konnte ich diesen Brief angeln. Auch wenn es postalisch "nur" französisches Inland ist, so findet man Algerien als Destination preußischer Briefe nicht so oft. Adressat ist der Vorsitzende des Verwaltungsrats eines protestantischen Waisenhauses in Algier. Der Absender ist leider nicht zu ermitteln. index.php?page=Attachment&attachmentID=59133 index.php?page=Attachment&attachmentID=59134 1855 ging der Brief aus Kempfeld (südl. Hunsrück) auf die Reise ...

Wednesday, July 11th 2018, 9:51pm

Author: Michael

RES-Stempel von Köln

Liebe Freunde, @maunzerle Danke für die Quelle, das wären immerhin 25 Jahre. Man müsste mal suchen, wann der Begriff in preußischen Verordnungen auftaucht. @bayern klassisch Da gebe ich dir absolut recht, eine Auflistung der Briefe mit diesem Stempel wäre hilfreich. In dem oben genannten Artikel ist nur ein Brief abgebildet: Ebenfalls ein Portobrief an Farina, diesmal aus Düsseldorf. Vielleicht hat ja jemand aus dem Forum noch Abbildungen/Informationen zu weiteren Briefen. Gruß Michael

Monday, July 9th 2018, 9:59pm

Author: Michael

RES-Stempel von Köln

Liebe Freunde, vielen Dank für eure Überlegungen zu diesem Stempel. @Erwin das sind die Angaben, die seit Jahren unverändert(?) genannt werden. Die Verwendungszeit ist vermutlich anhand der bisherigen Abschläge ermittelt und relativ sicher. Die Frage ist, woher stammt die Interpretation "Reservestempel"? Es gibt ja verschiedene Beispiele, für Interpretationen von ungewöhnlichen Stempeln, die ein Autor bei der ersten Veröffentlichung dazu gemacht hat. So lange keine anderen/besseren Argumente auf...

Sunday, July 8th 2018, 7:05pm

Author: Michael

RES-Stempel von Köln

Liebe Freunde, hier ein eigenartiger und meines Wissens bis heute nicht befriedigend erklärter Stempel der Stadtpost Köln. index.php?page=Attachment&attachmentID=59070 Für den Zeitraum Februar 149 - Januar 1850 sind bislang ca. 20 Abschläge eines Zweikreisstempels RES. Datum A.No.1 bekannt, die rückseitig auf von auswärts kommenden Briefen nach Köln auftauchen. Der Stempel ähnelt einem Ausgabestempel und ein früher Erklärungsversuch[1] beschreibt ihn als möglichen Reservestempel für einen defekt...

Saturday, July 7th 2018, 7:43pm

Author: Michael

Churfürstliche Kölnische Post

Hallo Jens, folgende Kölner Kurse aus dem Jahr 1729 habe ich diesbezüglich gefunden: Dienstags und Freitags: über Neuß / Wesel / Cleve / Münster / Osnabrüg / Düsseldorff (den letztgenannten Ort verstehe ich an der Stelle nicht so ganz) Sonnabends: über Wermelskirchen nach Lipstadt / Paderborn / Hildesheim / ganz Westphalen. Item nach Münster / Osnabrüg / Hamburg / Lübeck / Bremen / Preussen / Dennemarck / Schweden und Pohlen Die von dir genannte Verbindung über Münster nach Doesburg in den Niede...

Saturday, July 7th 2018, 6:15pm

Author: Michael

Express bei der Bahnpost

Liebe Freunde, vielen Dank für eure zahlreichen und sehr interessanten Überlegungen. Ich versuche mal, auf alle einzugehen. Quoted from "bayern klassisch" Die unterschiedlichen Notationen lassen auf 2 Annahmebeamte im Wagen schließen - gab es denn zwei, die das machen durften? Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das teure Bahnpostpersonal immer nur so eingesetzt wurde, dass jeder alle Hände voll zu tun hatte - da halte ich 2 Leute für Luxus bei der Bearbeitung der am Bahnhof eingelieferten Br...

Friday, July 6th 2018, 7:59pm

Author: Michael

Express bei der Bahnpost

Liebe Freunde, der folgende Brief weist einige Besonderheiten und wirft auch Fragen auf. index.php?page=Attachment&attachmentID=59051 index.php?page=Attachment&attachmentID=59052 Eine 1 Sgr.-Ganzsache, auffrankiert mit einer 1 Sgr.-Freimarke (6a), aufgegeben in Oberkassel (bei Düsseldorf) und adressiert nach Krefeld. Der Brief wurde direkt am Zug in Oberkassel aufgegeben und gemäß den Instructionsvorschriften war bei Aufgabe an einem Haltepunkt ohne Postamt der nächste Haltepunkt mit Postamt zu ...

Wednesday, July 4th 2018, 1:14pm

Author: Michael

Briefaufgabe am Zug

Lieber Erwin, Quoted from "preussen_fan" Wo finde ich denn den Text der Postreform von 1854? DEN Text gibt es (meinesWissens) so nicht, die Bestimmungen sind in den Dienst-Instructionen für Post-Expediteure von 1854 zu finden. Gruß Michael

Sunday, July 1st 2018, 6:13pm

Author: Michael

Briefaufgabe am Zug

Liebe Freunde, hier ein Brief der 2. Gewichtsstufe aus Dessau nach Kösen bei Naumburg. index.php?page=Attachment&attachmentID=59017 Korrekt frankiert mit 4 Sgr. für die Entfernung von knappen 12 Meilen. Der Brief wurde im Dessauer Bahnhof direkt aufgegeben, oben rechts wurde mit Tinte Dessau Bhf 17/8 notiert und die Freimarken mit einem Federkreuz entwertet. Der Zug lief anscheinend ohne Postconducteur, da auch rückseitig kein Kursstempel abgeschlagen wurde. Der Brief stammt von 1859 (inseitige ...

Thursday, June 28th 2018, 11:15pm

Author: Michael

Churfürstliche Kölnische Post

Hallo Jens, der bergische Postkurs über Dorsten - Essen endete in Düsseldorf. Von dort gab es einen Kurs über Dormagen und einen über Opladen nach Köln. Was suchst Du denn? Gruß Michael

Monday, June 25th 2018, 10:42pm

Author: Michael

Recomandirte Briefe

Liebe Freunde, hier ein Recobrief von 1859 aus Krefeld nach Essen. Die 3 Sgr. decken den 1 Sgr. Porto und die Reco-Gebühr ab. Da der Absender vergass, einen Absenderstempel anzubringen, verweigerte der Adressat die Annahme: Annahme verweigert Abs. unbekannt (vielleicht wollte er ihn auch einfach nicht kennen). So ging der Brief dann mit neuem Aufgabestempel zurück nach Krefeld. index.php?page=Attachment&attachmentID=58990 index.php?page=Attachment&attachmentID=58991 Gruß Michael

Friday, June 22nd 2018, 12:11pm

Author: Michael

Humor bei ebay

Bild und Beschreibung eines Angebots auf der amerikanischen Plattform: index.php?page=Attachment&attachmentID=58927 Prussia #7 used value 80.00 Gruß Michael

Wednesday, June 20th 2018, 3:16pm

Author: Michael

Preußen - Rußland

Hallo VorphilaBayern, ein schönes Stück hast Du da. Auf der kleineren Hälfte der Rückseite (im Scan der Rückseite verdeckt) sind auch keine Notierungen? Ich frage weil Konsulatspost an sich nicht portobefreit war. Der Brief war den Consul persönlich adressiert, möglicherweise war er selbst in Russland portobefreit. In Preußen wahrscheinlich nicht. Hier könnte nur das Siegel ein Hinweis auf einen portobefreiten Absender geben. Immerhin mit einer Krone versehen, war der Absender wohl Mitglied des ...

Wednesday, June 20th 2018, 7:40am

Author: Michael

Altsignatur

Anbieter ist informiert, Auktion läuft weiter ... Gruß Michael

Saturday, June 16th 2018, 10:27pm

Author: Michael

Preußen Expressbriefe

Lieber Ralph, innerpreußisch mussten Expressbriefe nicht recommandiert werden. Wurde das Bestellgeld vom Absender bei Aufgabe bezahlt, war dies auf dem Brief zu notieren. Bar- und Markenfrankatur waren möglich, auch Teilbarfrankatur. Wahlweise konnte die Bezahlung des Expressbestellgeldes dem Absender überlassen werden, auch bei Frankobriefen. Dritte Möglichkeit: Das Expressbestellgeld bei Landzustellung war dem Absender nicht genau bekannt. Er konnte trotzdem die Gebühr übernehmen. In diesem Fa...

Saturday, June 16th 2018, 10:21pm

Author: Michael

Ganzsachen Preussen mit und ohne Zusatzfrankatur

Hallo Ingo, auch wenn dich vornehmlich die Stempel interessieren, ein paar Erläuterungen zu dem guten Stück (auch für Mitleser): Das war ein Paketbegleitbrief, bei dem leider der Paketzettel abgefallen ist (rechts neben dem Text Anbei ein). Verschickt wurde eine 3 Pfd. 15 Loth schwere Holzschachtel. Es handelt sich um eine Teilbarfrankatur: 1 Sgr. war durch den Wertstempel entrichtet worden und 1 Sgr. wurde bar bezahlt (Rötelstrich, blau abgestrichen). Der Begleitbrief wurde zugestellt (Ausgabes...

Saturday, June 16th 2018, 6:16pm

Author: Michael

Preußen Expressbriefe

Liebe Freunde, hier ein 1 Sgr.-Ganzsachenumschlag (U8A von 1853) von Freyburg in Schlesien nach Breslau. index.php?page=Attachment&attachmentID=58902 index.php?page=Attachment&attachmentID=58903 Der Brief stammt aus den Jahren 1853-58 und ist adressiert an den Besitzer des Hotels zum weißen Roß in Breslau Zudem wurde sofort eilends abzugeben notiert, was von dem Postbeamten oben mittig mit Express notiert wurde. Gemäß Expeditionsvorschriften war bei einer gewünschten Expresszustellung die Formul...