You are not logged in.

Search results

Search results 1-20 of 550.

Monday, March 18th 2019, 6:53pm

Author: BaD

Postaufträge

Hallo, etwas viel, aber vielleicht erklärt es einiges. Postordnung 1929, allerdings gültig in der Nachkriegszeit in der SBZ ,deshalb Hinweise auf Verordnungen 1933. Gruß Bernd

Sunday, January 27th 2019, 7:38pm

Author: BaD

Paketkarten in die Türkei

Hallo Ulf, Nach der Schließung der deutschen Postämter in der Türkei am 30.9.1914 und dem Wegfall des billigen Weges über Italien verblieb nur der Weg über Bulgarien in türkische Postanstalten in der Türkei. Gebühr in den Europäischen Teil für ein Paket bis 5 Kg. = 2.20 Mark, in den asiatischen Teil wie Smyrna = 2,60 Mark. Die Versicherungsgebühr betrug 16 Pf. ( 4 Länder) pro 240 Mark. Bei deinem Paket 16 Pf. aufgerundet = 20 Pf. Versicherungsgebühr. Beste Grüße Bernd

Sunday, December 23rd 2018, 10:02am

Author: BaD

Struktur nach dem 01-12-1923

Hallo, anbei Paketkarte zu einem Wertpaket ( unversiegelt = Schwarze Schrift auf Paketzettel) von Jena nach Cottbus mit 8,5 Kg. Gewicht. Datum 8.7.1944 Beförderungsgebühr 8-9 Kg. über 150 km.=1,60 Mark Wertangabegebühr= 10 Pf. Bestellgebühr=15 Pf. Wenn nicht zugestellt wurde Gebühr dem Empfänger bei Abholung ausgezahlt. Ab 14.8.1944 wurden keine Pakete mehr zugestellt ( auch Eilbote war nicht mehr möglich), somit kein Zustellgebühr mehr.Im Herbst 1944 wurde die Angabe der Nummer des Postleitgebi...

Tuesday, December 18th 2018, 7:19pm

Author: BaD

Struktur nach dem 01-12-1923

Hallo, anbei Paketkarte vom Tannhausen nach Leipzig vom 18.10.1943. Gebühr 1,85 Mark: Paket bis 5 kg. über 150 km Transportentfernung = 60 Pfennige Dringend = 1 Mark Da unversiegeltes Wertpaket nur 10 Pf. Wertangabegebühr bis 500 Mark Zustellgebühr ab 1.10.1939 immer vom Absender zu frankieren = 15 Pf. Die Paketkarte erreichte erst am 24.11.erst 10 Tage nach dem Paket das Postamt in Leipzig.Erst dachte man das Paket fehlt und stempelte F. Das Paket wurde aber schon am 25.10. mit einer Notpaketka...

Monday, December 10th 2018, 5:16pm

Author: BaD

Schöne Paketkarten

Hallo, anbei eine Nachnahme- Paketkarte aus Nürnberg vom 21.2.1920, also noch aus der Zeit der bayrischen Posthoheit. Schön bunt mit der roten wiederverwendeten 10 Pf. Wappen und einen farbigen Klebezettel " Anfrage" Frankiert mit 1,25 Mark für ein Paket bis 5 Kg. über 75 km Transportentfernung und 25 Pf. Vorzeigegebühr. Am 25.2.1920 angekommen und der Empfänger verweigerte die Annahme des Paketes. Das Postamt fragte beim Absender nach was mit dem Paket werden solle. Der entschied: Nachnahme str...

Sunday, November 18th 2018, 7:00pm

Author: BaD

Stempel mit Zusatz "REICHSPOST" 1945-1950

Hallo woodcraft, diese nicht alltägliche Paketkarte habe ich heute in einer meiner Kisten gefunden. leider sind die Stempel schlecht lesbar, sicher ist Reichspost und es ist wohl der 1.6.48 Beste Grüße Bernd

Sunday, November 18th 2018, 10:44am

Author: BaD

Schöne Paketkarten

Hallo Lulu, das mit der Marke auf der Rückseite hat keine besondere Bedeutung. Postbeamte verklebten im dafür vorgedruckten Feld für Freimarken auf der Vorderseite meist nur wenige Marken und nutzten die Rückseite zum frankieren. Die Michel 137 war die Nachfolgemarke in Markwährung für die Innendienstmarken der Groschenwährung der Norddeutschen Postbezirkes. Genau wie jene durfte sie bis ca. September 1884 nur handschriftlich entwertet werden, ab da mit Poststempel. Die Ausgaben Pfennige ; Pfenn...

Friday, November 16th 2018, 8:39am

Author: BaD

Schöne Paketkarten

Hallo Lulu, eine sehr schöne Paketkarte. Portogerecht frankiert mit 2,20 Mark: 50 Pf. deutscher Gewichtstarif bis Belgische Grenze 10 Pf. deutsche Versicherungsgebühr ( 5 Pf. pro 300 Mark aber 10 Pf. Mindestgebühr) 1,60 Mark französischer Werttarif für Postfracht bis 800 Mark nach Paris. Die Marke zu 2 Mark auf der Rückseite ist keine Fiscalmarke! Sie hatte nur die Besonderheit, das diese Marken nicht ans Publikum verkauft wurden. Beste grüße Bernd

Thursday, November 15th 2018, 5:25pm

Author: BaD

Schöne Paketkarten

Hallo, hier wurde schon die Wiederverwendung der bayrischen Wappenmarken in 1920 vorgestellt. Anbei eine sehr ungewöhnliche Art der Frankierung mit der Besonderheit, das 10 Stück der 5 Pf. Wappen am 28. Mai 1920 verwendet wurden. Wer so frankiert hat ist mir unklar, der Postbeamte oder der Einlieferer des Paketes? Beste Grüße Bernd

Thursday, November 15th 2018, 5:18pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo, heute wurde ein Albtraum war. Auf der Auktion interessierten mich Dienstmarkenschwärzungen postgeschichtlich aber in der Reihe hinter mir boten Heimatsammler. Bei Postanweisungen null Chancen, aber einen Brief haben sie mir gelassen. Natürlich dreistelliger Zuschlag. Dies ist die billigste Version ( 12 Pf.) eines Briefes mit geschwärzten Dienstmarken. Beste Grüße Bernd

Sunday, November 11th 2018, 5:16pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo Rüdiger, die Postanweisung mit der Weitersendung nach Chemnitz ist interessant und sehr gut erhalten. Die sächsischen Schwärzungen konnten in der DDR gehandelt werden. Ich habe mich bei 2 Händlern erkundigt. Einer bestätigte, das die mich verwirrende Anmerkung im DDR-Universal sich nur darauf bezog, das die Originalmarken zur Einstufung der Schwärzungen benannt werden mussten. Beste Grüße Bernd

Sunday, September 30th 2018, 10:46pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo Tim, ich glaube ich mich dumm ausgedrückt. Auf den Steckkarten und in den Briefen waren die Marken, die ich nicht erwerben konnte weil sie im " Westen" verkauft worden sind. Fehllisten konnte man mitgeben, nur hätte man dann auch die umgangssprachlich genannte "Westmark" auch mitgeben müssen. Ich hatte damals keine, was mich niemals gestört hat. Ich glaube nicht das die Rentner in den Interzonenzügen sehr stark kontrolliert wurden. Was nicht toleriert wurde war die ungenehmigte Ausfuhr von...

Sunday, September 30th 2018, 8:24pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo Tim, Material gab es. Aber es gab ein anderes Problem. Ich habe in vielen Jahren in der DDR vielleicht 3-4 mal einen Verein besucht. Der Hauptteil der Vereinsarbeit an den Abenden bestand Mitgliedern im Rentenalter ( die somit in die BRD reisen konnten) Steckkarten und Umschläge mit umfangreichen Listen zu übergeben. Vieles was in der BRD gesucht war ( natürlich auch Deutschland nach 33) entzog sich so den einheimischen Sammlern und landete in westlichen Briefmarkenläden. Ich sammelte dama...

Sunday, September 30th 2018, 5:23pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo Tim, ab 1956 verschwanden alle Marken des Deutschen Reiches ab 1933 aus den Katalogen ( Lipsia) und durften nicht mehr gehandelt werden. Ich bin mir aber gar nicht mehr sicher, das auch "Sächsische Schwärzungen" nicht gehandelt werden durften. Denn alles " Verbotene" war ja geschwärzt und sie wurden wie man sieht katalogisiert. Sollte der Bezug auf das Verbot nur damit zusammenhängen, das man zur Katalogisierung der Schwärzungen gezwungenermaßen die verbotenen Hitlermarken aufführen musste...

Sunday, September 30th 2018, 4:16pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Noch etwas Zur damaligen DDR-Zeit. Sächsische Schwärzungen durften in der DDR nicht gehandelt werden, die Werteinstufungen wurden nur zum Tauschen unter Sammlern erstellt.

Sunday, September 30th 2018, 3:20pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo Pälzer, die Handlungsweisen bei sächsischen Schwärzungen waren sehr unterschiedlich und schwer nachvollziehbar. Anbei Einleitung aus dem DDR-Universalkatatalog 1985 mit einigen Hinweisen. Beste Grüße Bernd

Tuesday, September 25th 2018, 6:57pm

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo Ralph, ich hatte den Laden am Dienstag nachmittag entdeckt und nach kurzer Übersicht ( im Laden waren mehr Leute als bei manchen Vereinstreff) für Mittwoch angemeldet. Meine Frau ahnte was kommt und blieb aus taktischen Gründen in der Fewo im Thüringer Wald. Ich war mindestens 2 Stunden im Laden.Herrlich, in etwas unsortierten Kartons wühlen und interessante Gespräche auch mit anderen Kunden( waren immer da) führen. Was bringt man aus Gotha mit:Leider keinen Brief mit dem Stempel CME ( Chr...

Tuesday, September 25th 2018, 10:25am

Author: BaD

Sächsische Schwärzungen (Bundesland Sachsen SBZ)

Hallo, auf dem Fußweg vom Parkhaus zu einem Besuch des Schlosses Friedenstein in Gotha erlebte ich eine Überraschung. Ich entdeckte einen Briefmarkenladen in der Mönchelstr.. Vor genau 10 Jahren war ich bei Herrn Fromm, der seinen Laden damals an seinen Wohnhaus in Gotha hatte. Dann hatte er einen Laden in Erfurt und ich hatte danach nie etwas von ihm gehört. Er hat nur wenige Stunden in der Woche geöffnet ( Die 13:30 -17:00,Mi und Do 9:30-12:30) aber da kann man noch in Belege-Kartons stöbern. ...

Thursday, July 12th 2018, 10:37am

Author: BaD

4-Arge Treffen Kassel-Espenau im Oktober

Hallo, bei der Jahreshauptversammlung von Infla-Berlin habe ich festgestellt , das solche Treffen mit Vorträgen, gemeinsamen Essen ( auch wenn es nur ein Kaffee vor einem Vortrag ist) und tollen Gesprächen unter Sammlern ( die sich vorher nicht kannten) für mich das Beste ist. Ich habe soeben mein Zimmer in Kassel gebucht, 2 Tage 12.-14.10. Interessante Vorträge, gemeinsames Frühstück und Abendbüffet der Beteiligten, Händler ( u.a. Herr Rohde). Nicht jeder Vortrag zu meinem Sammelgebiet, aber da...

Saturday, May 26th 2018, 10:05am

Author: BaD

Dienstmarke Mi. 24

Hallo, eigentlich nicht mein Gebiet, aber bei dieser Paketkarte konnte ich nicht anders als sie zu erwerben. Die 1-Mark Staatswappen- Dienstmarke ist auf Beleg relativ selten. Am 20.Mai 1920 verschickte man aus Neustadt an der Hardt Wahlhüllen zur Reichstagswahl an das Bürgermeisteramt Rülzheim. Paket 6 kg. bis 75 km. = 2,50 Mark Einschreibung = 50 Pfennige Gesamt 3 Mark. Wie nicht selten, der Beamte ignorierte die rückseitigen Marken beim abstempeln. Wohl Herr Helbig notierte 24 va beim Prüfste...