You are not logged in.

  • "briefmarkenwirbler24" started this thread

Posts: 228

Location: Neuwied-Oberbieber

Occupation: Schüler am Rhein-Wied-Gymnasium

  • Send private message

1

Tuesday, April 1st 2014, 7:38pm

Postvorschussbrief Aurich

Hallo liebe Forumler,

als nächstes möchte ich euch einen Postvorschussbrief zeigen, der von Aurich nach Esens gesendet wurde.
Der Vorschuss-Vermerk ist vorderseitig notiert mit 6 ggr.
Zugrunde lag dem Vorgang eine entsprechende Forderung seitens des Adressaten.
Insgesamt musste der Empfänger folgende Dinge bezahlen: Postvorschuss, Briefgebühr und Procuragebühr (insgesamt 8 ggr, 5Pf).
Kann vielleicht jemand das ungefähre Aufgabedatum nennen?

MfG

Kevin
briefmarkenwirbler24 has attached the following images:
  • CAM01251-1.jpg
  • CAM01252-1.jpg
  • CAM01253-1.jpg
  • CAM01254-1.jpg
  • CAM01257-1.jpg

Posts: 20,739

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Tuesday, April 1st 2014, 7:44pm

... unten links lese ich K.L.D. für Königliche Land Drostei. Ich denke, der Brief stammt aus der Zeit um 1855 - 1865.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

  • "briefmarkenwirbler24" started this thread

Posts: 228

Location: Neuwied-Oberbieber

Occupation: Schüler am Rhein-Wied-Gymnasium

  • Send private message

3

Tuesday, April 1st 2014, 7:54pm

Dankeschön für deine Einschätzung :).
Die Briefe stammen anscheinend alle aus derselben Zeit und sind Teil einer großen Korrespondez.

4

Thursday, April 10th 2014, 12:01am

Hallo Kevin,

der Empfänger hat für diesen Brief übrigens überhaupt nichts bezahlt, war er doch in Esens laut rückseitigem handschriftlichem Vermerk "nicht zu erfragen".

Der Brief ging somit an den Absender zurück und dieser hatte den ausgewiesenen Betrag von 8 Groschen 5 Pfennig zu zahlen nach dem Motto "außer Spesen nichts gewesen"!

Liebe Grüße
Rüdiger

nordlicht

Experte

Posts: 606

Location: Holstein

  • Send private message

5

Friday, April 11th 2014, 11:40am

Hallo Kevin,

Kann vielleicht jemand das ungefähre Aufgabedatum nennen?

Zwei Anhaltspunkte können das Aufgabedatum noch etwas eingrenzen:
dieser etwas größere Typ des Zweikreisstempels wurde nur bis ca. 1860 verwendet und wenn die Währungsangabe noch in Gutegroschen erfolgte, dann müsste der Brief vor der Währungsumstellung im Oktober 1858 abgeschickt worden sein.

Viele Grüße
nordlicht

  • "briefmarkenwirbler24" started this thread

Posts: 228

Location: Neuwied-Oberbieber

Occupation: Schüler am Rhein-Wied-Gymnasium

  • Send private message

6

Saturday, April 12th 2014, 10:01am

Hallo Rüdiger und nordlicht,

vielen Dank für die tolle Eingrenzung, die ihr mir gegeben habt!
Sind Retour-Briefe wie dieser selten und wie viel wertet solch ein markenloser Brief?

MfG

Kevin