You are not logged in.

1

Monday, June 2nd 2014, 8:58am

Briefe mit Stempel K.B.FELDPOSTAMT der Napoleonischen Zeit aus dem Feldzug und Besatzung in Frankreich 1813 bis 1818

Liebe Sammlerfreunde,

folgenden Brief möchte ich zeigen:
Dienstbrief K.D.S. (Königliche Dienst Sache), ohne Inhalt und ohne Datum
vom „Königlich Bayerischen 1. Chevaulegers Regiment Kaiser Franz I. von
Österreich“ an das Königlich Bayerische Leib Garde Hatschier Commando
in München. Am 3. November 1814 wurde Kaiser Franz I. von Österreich
zum Inhaber des Regiments ernannt, das zugleich in „1. Chevaulegers-Regi-
ment „Kaiser Franz I. von Österreich“ umbenannt wurde. 1815 war das Regi-
ment in Saargemünd, Püttingen und Saaralben stationiert. Am 28. Dezember
1815 wurde eine Reserve-Division zu 2 Eskadrons aufgestellt. Im Raum Saar-
gemünd wurden 5 Feld-Eskadrons mit 732 Pferden aufgestellt, die als Be-
satzungskräfte vom 4. Oktober 1815 bis September 1818 in Frankreich (Boulay,
Bouzonville, Longeville, St. Avold und Faulquemont) verwendet wurden. Das
„Königliche Leib Garde Hartschier Commando wurde am 16. Juli 1814 als
Grenadier-Garde-Regiment gebildet und war das Hausregiment der baye-
rischen Könige. Der Brief ist somit aus der Zeit von 1815 bis 1818, als das
1. Chevaulegers-Regiment und das königlich Bayerische Feldpostamt in
Frankreich war.


Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • K.B.Feldpostamt.01.jpg
  • K.B.Feldpostamt.02.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "VorphilaBayern" (Jun 2nd 2014, 3:04pm)


2

Monday, June 2nd 2014, 1:28pm

Hallo VorphilaBayern

Ein interessanter Brief, aber wie du schreibst leider nicht datierbar.
Kann der Brief theoretisch nicht ab 3. November 1814 geschrieben sein?

Zu die Überschrift. Bist du sicher dass es ein Feldzug war. Ich meine dass es besser ein Wort wie Besatzung zu benutzen ist. Die Rolle war ja mehr die Grenze zu kontrollieren als was anderes. Eine Ausnahme war falls, wenn die teilgenommen hatten, das Feldzug gegen Napoleon in laufe seine 100 Tage in 1815.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

3

Monday, June 2nd 2014, 3:17pm

Hallo Bayern-Nils,

vielen Dank für Deine Kommentierung und Anmerkung.
Die Überschrift habe ich schon geändert.
Ich denke, nachdem auf dem Brief der Stempel "K.B.FELDPOSTAMT"
abgeschlagen ist, kann es sich nur aus der Zeit ab dem 29. März 1815
handeln, denn gemäß kgl. Verfügung wurde die Feldpost "in einen solchen
Zustand gesetzt, daß sie bei der ersten ordre an den Chef Kommandie-
renden vollkommen ausgerüstet sogleich an ihren Bestimmungsort ab-
gehen kann." Als Feldpostinstruktion galt weiterhin jene vom 10. Okto-
ber 1813, so im Vorphilahandbuch von Herrn Friedrich Pietz.

Beste Grüße von VorphilaBayern

4

Friday, November 14th 2014, 7:06am

Liebe Sammlerfreunde,

dieser Brief mit dem Stempel "K.B.FELDPOSTAMT" stammt nicht
aus der Zeit der Besetzung Frankreichs, denn lt. Recherche im
Internet wurden die "National-Feld-Bataillone in Bayern" nach
dem Pariser Frieden (22.11.1815) aufgelöst. Diese Briefhülle
vom "Königlich Bayerischen 16. National Feld Bataillon" wurde
an das Königlich Bayerische Landgericht nach Obergünzburg,
als K.D.S. (Königliche Dienstsache) gesandt.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • K.B.Feldpostamt.nach Obergünzburg.01.jpg
  • K.B.Feldpostamt.nach Obergünzburg.02.jpg

5

Monday, November 24th 2014, 2:30pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Königliche Dienst Sache vom kgl. bayr. 6. Linien Infanterie Regiment,
das sich am 15. Juli 1817 in Forbach (Frankreich) befand. Der Absender,
Oberst des Regiments schreibt an das kgl. bayr. Oberbürgermeisteramt
in Dürkheim im Rheinkreis (Pfalz), wegen eines Desarteurs mit Namen
"Joseph Hirschauer". Aufgabestempel "K.B.FELDPOSTAMT". Am
21. Juli 1817 kam der Brief in Dürkheim an.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • K.B.Feldpostamt.Forbach-Dürkheim1817.01.jpg
  • K.B.Feldpostamt.Forbach-Dürkheim1817.02.jpg
  • K.B.Feldpostamt.Forbach-Dürkheim1817.03.jpg

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

6

Monday, November 24th 2014, 2:36pm

Lieber VorphilaBayern,

ein phantastischer Brief - und dann noch mit DEM Inhalt - ein menschliches Schicksal, ganz gewiss, denn die kriegerischen Zeiten waren ja längst vorbei. Warum er erst 1817 desertiert?

Leider habe ich über einen Joseph Hirschauer nichts heraus gefunden.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

7

Monday, November 24th 2014, 2:40pm

Lieber bayern klassisch,

vielleicht ist er mit einer jungen hübschen Französin durchgebrannt.

Beste Grüße von VorphilaBayern

Posts: 21,480

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

8

Monday, November 24th 2014, 2:48pm

Lieber VorphilaBayern,

weil meine Frau hier nicht mit liest: Ja, das würde ich gelten lassen. Die Liebe entschuldigt (fast) alles. :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"