You are not logged in.

Posts: 19,248

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

61

Sunday, June 14th 2015, 4:38pm

Hallo liball,

ganz schwere Nuss - ich kann mich nicht erinnern, so etwas schon einmal gesehen zu haben. Folgende Möglichkeiten biete ich an:

Von Strasbourg über Baden nach Kreuznach. Wann es einen Paketschluß Strasbourg - Kreuznach gab, kann ich aber nicht sagen.

Von Strasbourg über Wissembourg und die Pfalz nach Kreuznach. Dafür spricht der später annullierte Rh. Baiern. Es wäre gut möglich, dass in der Pfalz eigene Briefe dem französischen Briefpaket beigefügt wurden und bei der Öffnung des Briefepakets nach den oben liegenden Bayernbriefen weiter gestempelt wurde und das der 1. Brief aus Frankreich war, der darunter lag.

Möglich auch von Strasbourg die Leitung um die Pfalz herum nach Forbach, von wo aus Preußen üblicherweise versorgt wurde - dann hätte er die Pfalz nicht gesehen.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

62

Monday, June 15th 2015, 7:37pm

Hallo bayern klassisch,

es wird sich wohl nie einwandfrei klären lassen, welche Route der Brief genommen hat.
Ich plädiere für die Alternative 2, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Versuchung bestand, diesen Stempel in Kreuznach zu benützen, wenn das Postpaket über Forbach und Saarbrücken gelaufen wäre.
Auf Portobriefen aus Straßburg nach Bayern wurde in Straßburg immer C.F.1.R. gestempelt. Hier wurde C.F.2.R. abgeschlagen. War dies üblich bei Briefen nach Preußen?

Grüsse von liball

Posts: 19,248

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

63

Monday, June 15th 2015, 7:48pm

Hallo liball,

mit Variante 2 kann ich auch leben.

Quoted

Auf Portobriefen aus Straßburg nach Bayern wurde in Straßburg immer C.F.1.R. gestempelt. Hier wurde C.F.2.R. abgeschlagen. War dies üblich bei Briefen nach Preußen?


Zu Bayern lag Strasbourg im 1. Rayon - zu Rheinpreußen dürfte es aber der 2. Rayon gewesen sein (leider kenne ich aus dem Gedächtnis keinen Brief von Strasbourg nach Kreuznach oder von Strasbourg nach Preußen überhaupt), aber von der Entfernung her könnte es passen.

Du solltest Briefe mit so vielen Imponderabilien nicht in deine hervorragende Sammlung aufnehmen - dafür gebe ich mich gerne her. ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

langbrief

Experte

Posts: 14

Location: München

Occupation: Briefmarkenhändler

  • Send private message

64

Wednesday, July 15th 2015, 12:07am

Hallo Heinrich der Löwe,

das von Dir bei Kirstein gekaufte Album stammt von mir. Es war aus dem bei Deider versteigerten Niedermeier-Nachlaß und ich hatte entnommen, was ich gebrauchen konnte. Daß der Rest dann mit 36 € im Untergebot verkauft wird, hatte mir auch nicht geschmeckt, aber wenn dies der Anlaß war, hier einen "Stempel aus der Palz"-Thread aufzumachen, wars dies x-mal wert. Danke dafür. Falls Du Fragen zu den einzelnen Orten hast; ich habe sie letztes Jahr fast alle identifiziert und habe als Pälzer eh ein Heimspiel ;)

Wolfgang

PS Der Reservestempel DEIDESHEIM Ende August / Anfang September 1919 ist koscher, keine Angst.

65

Saturday, July 29th 2017, 9:20am

Hallo Sammlerfreunde,

klar abgeschlagen auf 3 Kreuzer Wappenausgabe von 1867 ist der offene Mühlradstempel "766" von Ulmet in der Pfalz.

Gruss kilke
kilke has attached the following image:
  • off.MR 766 Ulmet Pf.jpg
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

66

Sunday, August 13th 2017, 11:26am

Hallo Sammlerfreunde,

eingestellt ist ein klarer Abschlag des off. MR "710" von Wattenheim in der Pfalz.

Gruss kilke
kilke has attached the following image:
  • 710 Wattenheim Pf.jpg
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

maunzerle

Experte

Posts: 1,704

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

67

Sunday, August 13th 2017, 1:29pm

Hallo Kilian,

Ein sauberer Abschlag des offensichtlich nicht sehr häufigen Pfalzstempels! Und dann geht da noch eine Autobahn rundherum, wie @bk sagen würde.

Vielen Dank für's Zeigen und beste Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

68

Sunday, August 13th 2017, 1:48pm

Hallo Freunde,

nach kilkes schönem offenen Mühlradstempel von Wattenheim zeige ich auch einen Mühlradstempel aus der Pfalz - auf einer Nr. 4 II1.

Es handelt sich um den gMR-Stempel 272 aus Langenkandel (2. Verteilung).
Teuer ist der Stempel nicht, aber schön ist er schon. :D

Die Marke habe ich mal vor 25 Jahren auf der Briefmarkenmesse in Essen gekauft. Sie zählt aber auch nach so langer Zeit noch immer zu meinen Lieblingen.

Viele Grüße
bayern-kreuzer
Bayern-Kreuzer has attached the following image:
  • 4 II1 gMR 272.jpg

Posts: 19,248

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

69

Sunday, August 13th 2017, 1:53pm

Liebe Freunde,

auch wenn die Autobahn nicht um Langenkandel (heute: Kandel) herum führt - so häufig ist dieser Mühlradstempel sicher nicht, denn das Postaufkommen war dort sehr überschaubar und merkliche Industrien waren anderswo niedergelassen, als in dem kleinen Örtchen im Bienwald.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

70

Sunday, August 13th 2017, 5:42pm

Hallo Sammlerfreunde,

schade, jetzt hätte ich gerne den offenen MR "272" von Langenkandel gezeigt. Aber ich muss passen.

Dafür zeige ich den offenen MR "279" von Laumersheim in der Pfalz.

Gruss kilke
kilke has attached the following image:
  • off.MR 279 Laumersheim Pf.jpg
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

71

Tuesday, September 12th 2017, 11:43pm

Hallo Sammlerfreunde,

der innerhalb der Pfalz gelaufene Brief von "158" Kirchheimbolanden nach Frankenthal vom 19.2.1856 ist frankiert mit einer 3 Kreuzer blau von Platte 2c,


mit dem Plattenfehler "Doppelraute und doppelte Rahmenlinie links unten".

In Kirchheimbolanden kamen während der 1.Stempelverteilung zwei Mühlradstempel mit der Nummer "158" zum Einsatz.

Die beiden Typen unterscheiden sich durch die unterschiedlich geschnittene Ziffer "5".


Der frühe MR "158" mit breite Ziffer "5", der späte MR "158" mit schmale Ziffer "5" (vermutlich ab 1855).

Ich zeige den MR "158" mit breite Ziffer "5" auf 3 Kreuzer blau von Platte 2b, und rechts den MR "158" mit schmale Ziffer "5" auf 3 Kreuzer blau von Platte 4,


jetzt aus der 2.Verteilung von Gessertshausen Sc.

Gruss kilke
kilke has attached the following images:
  • MR 158 schmale Ziffern, 19.2.1856.jpg
  • Pl.2c mit Doppelraute und Aufspaltung.jpg
  • MR 158.jpg
Wer um Einzelmarken einen Bogen macht hat sich verlaufen.

Posts: 19,248

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

72

Wednesday, September 13th 2017, 9:24am

Lieber Kilian,

eine sehr schöne Studie und der Pfalzbrief ist äußerst lecker! :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Similar threads