You are not logged in.

Posts: 1,063

Location: Gibraltar des Norden

Occupation: Banker

  • Send private message

61

Tuesday, October 13th 2015, 6:55pm

hier ein Link zu der Datenbank der Legion d'honneur. Aus den Ordner klicken und ihr findet jede Menge Dokumente zur Person

sorry falcher Link.
Phila-Gruß

Lulu

Posts: 1,063

Location: Gibraltar des Norden

Occupation: Banker

  • Send private message

62

Tuesday, October 13th 2015, 7:31pm

es tut mir leid , normalerweise sind in der Leonore Datenbank alle Träger der Legion d'honneur aufgeführt. Es gibt jede Menge Hombres'd oder
Dhombres sogar aus Alais nur nicht der von Bk Brief.

diese Datenbank ist interessant denn je nach Person finden sich hier viele Zeitdokumente

vielleicht habt ihr ja mehr Glück bei der Suche

http://www.culture.gouv.fr/documentation…e/recherche.htm
Phila-Gruß

Lulu

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

63

Tuesday, October 13th 2015, 7:39pm

Hallo Lulu,

vielen Dank für die Liste und deine Mühewaltung. Das ist ja ein Traum - aber gefunden habe ich ihn auch nicht ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

64

Thursday, January 28th 2016, 10:32am

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Brief aus Wiesensteig vom 18. August 1803 (2/3 im Jahre 1642 durch Kauf an Kurbayern; 1752 wurde der restliche Teil an Kurbayern verkauft. Gebietsabtretung 1806 an Württemberg), im benachbarten Geislingen (1803 an Bayern; ab 6.10.1810 an Württemberg) aufgegeben. Schlechter Abschlag GEISLINGEN.R.3., daher in Straßburg wahrscheinlich mit dem badischen Stempel GEISINGEN.R.2. verwechselt und Stempel R.N.2 = Rayon Nr. 2 abgeschlagen.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Geislingen-Haguenau.1803.01.jpg
  • Geislingen-Haguenau.1803.02.jpg
  • Geislingen-Haguenau.1803.03.jpg
  • Geislingen-Haguenau.1803.04.jpg
  • Geislingen-Haguenau.1803.05.jpg

kreuzer

Administrator

Posts: 1,605

Location: Oberfranken

  • Send private message

65

Monday, October 3rd 2016, 5:12pm

Hallo zusammen!

Hier ein kleines Briefchen, aus dem Jahre 1801 von Bayreuth nach Beaune in Frankreich, bei dem ich mangels Literatur und Ahnung um Mithilfe bitten möchte. Vorderseitig abgeschlagen wurde neben dem Einzeiler von Bayreuth auch der Stempel D`ALLEMAGNE.

Soweit ich das sehe, musste der Empfänger 12 Deciemes Porto bezahlen, aber wie setzen sich diese zusammen? Und was hat es mit der siegelseitigen 1 auf sich?

Ich hoffe unsere Experten können mir hier weiterhelfen.

Viele Grüße

kreuzer
kreuzer has attached the following images:
  • BTFr 001.jpg
  • BTFr 002.jpg

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

66

Monday, October 3rd 2016, 5:18pm

Hallo kreuzer,

der Brief war franko Rheinhausen gestellt worden. Dieses Grenzfranko zu Frankreich (Rheingrenze dank Napoleon) war üblich.

Hinten stehen 14x für die Strecke Bayreuth - Rheinhausen.

Mit allem anderen hast du Recht.

Nettes Stück!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

kreuzer

Administrator

Posts: 1,605

Location: Oberfranken

  • Send private message

67

Monday, October 3rd 2016, 6:38pm

Hallo bayern klassisch,

vielen Dank für die Mithilfe! Leider hab ich mit Vorphilabriefen aus dieser Zeit noch dazu grenzüberschreitend null Erfahrung. Aber das kan sich ja noch ändern ;)

Viele Grüße

kreuzer

68

Friday, December 16th 2016, 2:59pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Beleg:
Brief aus Rothenburg ob der Tauber (Kgr. Bayern) vom 8. März 1811. Der Absender wollte den Brief zuerst Franko aufgeben (P.P.) oben auf dem Ortsstempel "R.3.ROTENBURG". Siegelseitig Frankobetrag. Dann entschied er sich wieder anders und gab den Brief als Portobrief auf. Aufgabestempel nochmals abgeschlagen. Frankobetrag auf der Siegelseite durchgestrichen und Adreßseitig geschrieben: "Franko Rothenburg wurde nicht dafür bezahlt". Für den Empfänger in Beaune (Frankreich) fielen 11 Decimes Porto an.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Rothenburg-Beaune.8.3.1811.01.jpg
  • Rothenburg-Beaune.8.3.1811.02.jpg
  • Rothenburg-Beaune.8.3.1811.03.jpg

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

69

Friday, December 16th 2016, 3:53pm

Lieber Hermann,

danke fürs Zeigen dieses außergewöhnlichen Briefes - so kaum zu sehen, schon gar nicht so früh. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

70

Sunday, December 10th 2017, 9:05am

Liebe Freunde,

bitte nicht wundern, aber ein Brief aus Nürnberg vom 4.12.1810 nach Genf war kein Brief in die Schweiz, sondern ein Brief nach Frankreich, jedenfalls staatsrechtlich, denn Napoleon hatte Genf dem franz. Kaiserreich eingemeindet und das änderte sich erst 1813/14, als es mit dem großen Kaiser zuende ging.

Hier also ein Brief mit Reichsposttaxen - der Brief lief über Strasbourg in den Süden und kostete als reiner Portobrief 12 Decimes, also ca. 34 Kreuzer.
bayern klassisch has attached the following image:
  • 03.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

71

Tuesday, December 12th 2017, 11:11pm

Hallo Ralph,

kannst du mir eine Quelle (Text oder Karte) nennen, der man entnehmen kann, was Napoleon sich einverleibt hatte?

beste Grüße

Dieter

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

72

Wednesday, December 13th 2017, 6:27am

Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"