You are not logged in.

Posts: 482

Location: das fränkische Rom

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

41

Saturday, January 13th 2018, 9:47am

Hallo zusammen,
ein schönes Beispiel dafür, dass Katalogpreise z.T. irrelevant sind und das gute alte Prinzip von Angebot und
Nachfrage den Preis macht, zeigt ein Los, das ich gerade in der Bucht bekommen habe: die Postkarte P16I
ist mit weitem Abstand die seltenste Ganzsache Bayerns in der Pfennigzeit und zusammenhängend praktisch
nicht zu bekommen, höchstens mal ungebraucht wie hier. Michel-Preis: 1200 €, bei Gärtner in seiner gerade
zugeschickt bekommenen Ganzsachenliste für 1250 € angeboten - Mondpreise bei Gärtner sind ja hinlänglich
bekannt. Das Problem ist, dass kaum jemand die bayer. Ganzsachen sammelt. Also habe ich die Karte - sie
ist auch noch Helbig-geprüft (!!, habe ich bei Ganzsachen noch nie gesehen), die für 2,20 € ausgerufen war,
für 123 € bekommen, gerade mal 10 % des Katalogpreises. Von der Seltenheit her wären 1200 € durchaus
gerechtfertigt, aber eben zu wenig Nachfrage.

Schönes Wochenende wünscht die
weite Welle

Similar threads