You are not logged in.

BaD

Experte

Posts: 530

Location: Dresden

Occupation: Rentner

  • Send private message

121

Wednesday, July 26th 2017, 1:10pm

Vielen Dank euch beiden
jetzt kann ich es auch so deuten.
Weiß der Teufel was der ehemalige Sergant Wilhelm Braun gebürtig in Hanau 1745 in Stuttgart wollte.
Immer neue Fragen.
Am besten ich klebe etwas darüber, es muss ja kein Smiley sein. :S ;(
Liebe Grüße vom etwas frustrierten Bernd

This post has been edited 1 times, last edit by "BaD" (Jul 26th 2017, 2:01pm)


122

Saturday, January 6th 2018, 6:16pm

Hallo zusammen,

auf einem Teilfrankobrief von London (23.06.1843) nach Rovereto (02.07.1843) befindet sich der abgebildete Stempel vom 30.06.1843. Das kann doch eigentlich nur Innsbruck sein, oder? Kann vielleicht jemand eine bessere Abbildung dieses Stempels zeigen? Danke im Voraus!

Viele Grüße,
nitram
nitram has attached the following image:
  • Stempel.JPG

Posts: 20,716

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

123

Saturday, January 6th 2018, 6:19pm

Lieber nitram,

Innsbruck ist richtig - schau mal in der Forensuche in Österreich - Threads der 1840er Jahre, da könnte er dabei sein (wenn auch eher in schwarz).
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

124

Saturday, January 6th 2018, 6:54pm

Das ging ja flott. Vielen Dank. :)

Dann schieb' ich die nächste Frage direkt hinterher: Kann sich jemand einen Reim auf die Rötelnotierung machen?

Ansonsten ist der Brief eigentlich klar. Teilfranko bis zur französischen Ausgangsgrenze mit 10d. für 1. GS bar frankiert. In Österreich 36 xr.CM Porto (= 24 (fremde Gebühr) + 12 (eigene Gebühr)) für Empfänger. Eher ungewöhnlich ist, dass kein französischer Stempel (von Boulogne-sur-Mer oder Calais) abgeschlagen ist. Ist wahrscheinlich vergessen worden.

Viele Grüße,
nitram
nitram has attached the following image:
  • 1843_London_Rovereto.jpg

Posts: 20,716

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

125

Saturday, January 6th 2018, 7:19pm

Lieber nitram,

hat die CH hier tatsächlich 24x CM Transitgebühr von Österreich vergütet bekommen? Wow, das wäre ja sehr viel für einen einfachen Brief.

Oben in Rötel steht "Ausl." für Auslage - dann hat der Rötelschreiber aber vergessen, auch die Auslage zu notieren ...

Dann der vergessene Frankreich - Stempel; da ist einiges schief gelaufen. Gut für dich! :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

126

Saturday, January 6th 2018, 7:38pm

Lieber Ralph,

auch mit viel Phantasie wäre ich nicht darauf gekommen, dass das in Rötel für "Ausl(age)" steht. Danke dafür!

Die 24 xr.CM für die fremde Gebühr kenne ich auch von anderen Briefen aus GB über FR nach Österreich. Leider ist mir aber eine (Primär)Quelle für diese Taxe unbekannt. Wenn hier jemand mehr weiss, wäre ich dankbar für entsprechende Infos.

Die 12 xr.CM im Nenner ist für mich nach dem Inlandtarif von 1842 die Taxe für einen Brief über 10 Meilen und kleiner als ein 1/2 Loth. Das passt eigentlich ganz gut, ist der Brief doch in GB als einer kleiner als eine 1/4 Unze taxiert.

Viele Grüße,
nitram

Klesammler

Experte

Posts: 651

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

127

Saturday, January 6th 2018, 7:51pm

Hallo Ralph,

ich habe mir den Beleg genau angesehen und wollte gerade meinen Kommentar schreiben, als der Post von nitram kam.
Nun frage ich mich, ob deine Interpretation der Rötel-Notiz auf Wissen (Erfahrung) oder Raten basiert. Wahrscheinlich die erste Version, so wie wir dich kennen.

viele Grüße

Dieter

Posts: 20,716

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

128

Saturday, January 6th 2018, 8:45pm

Hallo Dieter,

Österreich kannte ja bis in die frühen 40er Jahre den Grenzfrankozwang, daher war bei der Masse der eingehenden Auslandsbriefe keine Auslage erforderlich.

Bei den (relativ wenigen) Auslandsbriefen, die ausländische Portobelastungen (Auslagen) aufwiesen, vermerkte man das sehr häufig. Daher dürfte deine Annahme meiner Erfahrung gleich zu setzen sein. ;)
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Klesammler

Experte

Posts: 651

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

129

Saturday, January 6th 2018, 9:25pm

Hallo Ralph,

vielen Dank für deine prompte Antwort. Mir war nicht klar, daß ausländische Portobelastungen als Auslage vermerkt wurden. Ist aber von der Systematik her klar. Mit dieser Verfahrensweise habe ich mich bei Preußen noch nicht beschäftigt. Also höchste Zeit, mal bei kompetenten Leuten nachzufragen. Michael kann dazu sicherlich was beitragen.

liebe Grüße

Dieter

130

Sunday, January 7th 2018, 10:00am

Hallo Nitram,

die 24 Kr. C.M. basieren auf dem österreichischen Dekret vom 21.5.1819, gültig bis 1844, wonach Österreich bei einfachen Briefen aus England grundsätzlich 24 Kr. C.M. fremdes Porto ansetzte. Es war dabei unerheblich über welches Transitland sie kamen und wie hoch das tatsächliche fremde Porto war.
Angehängt habe ich noch den entsprechenden Stempel von Innsbruck.

Grüße von liball
liball has attached the following image:
  • Innsbruck785.jpg

131

Sunday, January 7th 2018, 10:21am

Hallo liball,

ganz herzlichen Dank für diese fundierte Antwort, mit der ich einige meiner Briefbeschreibungen deutlich verbessern kann. :thumbup:

Auch für die Stempelabbildung möchte ich mich bedanken. Bei meinem doch etwas undeutlichen Abschlag hatte ich mich gefragt, wo denn die zwei "n" hineinpassen sollen. Jetzt ist aber auch dieser Punkt geklärt. :)

Nochmals Danke und schönen Sonntag,
nitram

Minimarke

Experte

Posts: 1,101

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

132

Saturday, February 17th 2018, 3:35pm

American Civil War: The Definitive Encyclopedia and Document Collection [6 ...

American Civil War: The Definitive Encyc…llection [6 ...

Sollte jemand zufällig dieses Besuch besitzen bitte ich um kurze NAchricht per PN, ich hätte da eine Frage zu einem Namen.
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

133

Saturday, February 17th 2018, 3:57pm

...vielleicht findet sich das Gesuchte schon in der - schon reichlich angelegten - Leseprobe:

https://books.google.de/books?id=9dvYAQA…epage&q&f=false

+ Gruß

vom Pälzer

Minimarke

Experte

Posts: 1,101

Location: Bempflingen

Occupation: kfm. Angestellter

  • Send private message

134

Saturday, February 17th 2018, 4:35pm

Hallo Pfälzer,

Danke für den Hinweis zur Leseprobe, leider geht diese nur bis H :-(

Ich suche: Eduard Jeanin

könnte mir durchaus vorstellen dass dieser namentlich zu finden ist.
Natürlich würde ich dann auch nach Schüleins schauen. ;-)
Grüße aus Bempflingen
Ulrich

Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

135

Saturday, February 17th 2018, 6:53pm

Ich suche: Eduard Jeanin

...ich lese auf dem Brief Edouard Jeannin, aber über dem Teich hat man ihn unter Edward Jeannin geführt:

https://www.fold3.com/page/634665239-edward-jeannin

...im Originalverzeichnis des Militärdienstes:

https://www.fold3.com/document/291112940/

...lese ich schemenhaft dann wieder Eduard als Vorname.

+ Gruß

vom Pälzer