You are not logged in.

Posts: 2,150

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

81

Friday, July 7th 2017, 2:54pm

Lieber Bayern Klassisch

wo ich den Beleg in der Bucht gesehen habe, habe ich sofort an dich gedacht. Jedoch habe ich angenommen, dass noch einige Preussensammler diesen Beleg auf ihren Schirm haben könnten. Wenn ich jedoch lesen, dass du nur für einen "Bruchteil" bekommen hast...

Jedenfalls Glückwunsch zu diesem Beleg, der sicher portofrei war und glücklicherweise nichts mit Magdeburg zu tun hat.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 20,542

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

82

Friday, July 7th 2017, 3:10pm

Liebe Freunde,

im Anhang findet ihr den bereits vom @Pälzer angezogenen Art. 24 des DÖPV - Vertrages, der aussagt, dass die "Correspondenz sämmtlicher Mitglieder der Regentenfamilien der Post - Vereins - Staaten im ganzen Vereinsgebiete portofrei befördert werden".

Wir halten fest, dass der Absender des Briefes an unseren preussischen Prinzen sicher kein Mitglied des bayerischen Königshauses war. Wäre es in München ein Mitglied des preußischen oder eines anderen Regierungshauses gewesen, hätte man dies der Aufgabepost kommunizieren müssen. Dies ist offenbar nicht erfolgt, sonst hätte man ihn nicht wie einen schnöden Portobrief taxiert.

Dass man in Bayern mit vergleichbaren Briefen Probleme hatte, belegt die VO Nr. 10484 vom 15.7.1850, veröffentlicht im Blatt Nr. 22 einen Tag später, also fast auf den Tag genau 2 Wochen nach Inkrafttreten des DÖPV.

Dort nimmt man Bezug auf in Bayern portofrei gestellte Persönlichkeiten, lässt aber die Frage außer Acht, wie es sich bei Briefen nicht portofrei gestellter Persönlichkeiten in den Postverein an ganz offensichtlich portofrei gestellter Personen verhält.

Wir kennen die Fälle (selten, aber doch) umgekehrt: Aus dem DÖPV gibt es taxierte und nachtaxierte Briefe an höchste Persönlichkeiten in Bayern (z. B. den Prinzen Carl von Bayern) - dort wurde auch ein Porto bzw. Nachporto notiert, dies aber von der Abgabepost wieder abgestrichen, soll heißen, man hat a) entweder nichts bezahlt und die Briefkarte geändert/moniert, oder b) man hat das geforderte Porto (Nachporto) der Aufgabepost überwiesen, die Höhe desselben aber als unanbringliche Forderung zu Lasten der Staatskasse abgeschrieben und eben nicht seiner königlichen Hoheit unter die Nase gehalten.

Vlt. lesen hier ein paar bewanderte Preussen mit und geben uns einen Tipp, wie die preussischen Verordnungen hierzu aussehen und welche Meinung dort vertreten wird.
bayern klassisch has attached the following images:
  • 004.jpg
  • 005.jpg
  • 006.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 2,150

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

83

Saturday, February 17th 2018, 6:00pm

Liebe Sammelfreunde

einen schöneren Beleg nach Magdeburg hatte ich bisher noch nicht. Stempel sind alle deutlich lesbar, kein Bug und eine recht schön geschnittene Marke 9 Kreuzer grün sind schon mal positiv. Preislich war es auch der deutlich günstigste.
Aufgegeben am 29.10.1861 in Neustadt an der Haardt und bei über 20 Meilen im Postverein richtig frankiert. Ankunft war am 31.10. für den 1. Bestellgang.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
Magdeburger has attached the following images:
  • 18611029_Nerustadt-an-der-Haardt_Magdeburg_V90.jpg
  • 18611029_Neustadt-an-der-Haardt_Magdeburg_R90.jpg

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 20,542

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

84

Sunday, February 18th 2018, 3:17pm

Lieber Magdeburger,

einen sehr ordentlichen Pfalz - Preußen - Brief zeigst du da. :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 20,542

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

85

Monday, February 19th 2018, 12:57pm

Liebe Freunde,

heute zeige ich ein Rosinchen aus Neustadt an der Saale vom 25.11.1853, frankiert mit 9 Kr. grün Nr. 5d (schade, dass es keine 5b mehr am Schalter gab!), gerichtet an die Firma Asbeck & Krumme in Halver bei Iserlohn.

Den Laufweg erkläre ich mir so (bin aber für alles offen, wie immer): NES - Aschaffenburg - Frankfurt - Wiesbaden - den Rhein abwärts bis Koblenz - in Koblenz mit dem Schiffsstempel Koblenz - Köln (mit Ligatur) - Deutz - Hamm - Elberfeld - Dortmund alles per Bahn und Ankunft am 29.11. in Halver, Ausgabe 1. Lauf.
bayern klassisch has attached the following images:
  • 002 - Kopie.jpg
  • 003.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

maunzerle

Experte

Posts: 1,814

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

86

Monday, February 19th 2018, 2:56pm

Lieber Ralph,

Da kann man nur mit der Zunge schnalzen! Gratulation!

Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 20,542

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

87

Monday, February 19th 2018, 3:15pm

Danke, lieber Peter, war ein spontaner Sofortkauf in der Bucht. :P ^^
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 2,150

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

88

Monday, February 19th 2018, 4:12pm

Lieber Bayern Klassisch

wenn er in Coblenz schon auf dem Schiff war, ging es recht sicher bis nach Cöln (linksseitig des Rheins) weiter, um dann dort entladen auf die rechte Rheinseite nach Deutz transportiert zu werden und dann weiter mit dem Zug. Ich schaue morgen genauer nach.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 20,542

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

89

Monday, February 19th 2018, 4:19pm

Lieber Madgeburger,

ich denke, er kam schon in Wiesbaden oder Mainz auf das Schiff, freue mich aber, morgen von dir zu lesen. Schon jetzt vielen Dank!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 2,150

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

90

Tuesday, February 20th 2018, 11:28am

Lieber Bayern Klassisch

wie versprochen habe ich mir die Unterlagen zur Schiffspost vorgenommen.
Diese Verbindung wurde von der Köln-Düsseldorfer Dampfschifffahrtsgesellschaft auf der Strecke Mainz - Coblenz - Coeln in beide Richtungen betrieben. Der Streckenstempel Coblenz - Coeln auf deinem Brief ist als Schiffspoststempel anzusehen. Bisher ist sein Frühdatum der 27.08.1852.

Die Anlegestelle befand sich südlich der Schiffsbrücke von Coeln nach Deutz. Es war auch die einzige Verbindung über den Rhein dort. Laut Angabe führte der Fuhrunternehmer Lungstraß die Post über diese Brücke im Auftrage der preussischen Postverwaltung zwischen 1852 bis 01.05.1858 durch. Danach ging diese Aufgabe auch die eigene Posthalterei über, welche der Bahnpostexpedition unterstellt war. Mit dem Bau einer Eisenbahnbrücke 1859 endete auch dieses.

Die Schiffspost endetet mit der Fertigstellung einer beidseitig des Rheins in Richtung Süden befindlichen Eisenbahn. Allgemein ist es so, dass ab 1859 von einer regelmäßigen Postbeförderung mit der Eisenbahn ausgegangen werden kann.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 20,542

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

91

Tuesday, February 20th 2018, 1:26pm

Lieber Magdeburger,

phantastisch - auf dich ist Verlaß! Alles ausgedruckt und wird so übernommen. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

maunzerle

Experte

Posts: 1,814

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

92

Tuesday, February 20th 2018, 5:39pm

Hallo Magdeburger,

Da kann ich Ralph nur zustimmen. Wunderbar recherchierte Informationen!

Vielen Dank und viele Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

Posts: 864

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

93

Wednesday, February 21st 2018, 2:40pm

Lieber Ulf,
da scheinst du ja ausführliche Unterlagen zu haben. Kann man erfahren, um welche Unterlagen es sich handelt?
Viele Grüße
Erwin W.

Similar threads