You are not logged in.

Massimo

Experte

Posts: 22

Location: Kriens, Schweiz

  • Send private message

61

Wednesday, June 13th 2018, 5:39pm

Hallo Nordlicht, Danke für dein Einschätzung. Die Nummer 2 hat aber nichts mit der Reihenfolge der Auslieferung zu tun. Die Auslieferung begann korrekt ab Oktober 1852. Es begann mit der Nummern 1-Kopenhagen; 2- Hamburg; 3-Lübeck als grösste Poststellen.
Es folgten die Postämter im Königreich und Schleswig in alphabetischer Reihenfolge. Daran anschliessend die holsteinischen dann
die lauenburgischen Postämter. Später errichtete Posten erhielten jeweils die nächste Nummer.
Die Frage müsste vermutlich anders lauten. Wann erhielt Hamburg dänische Marken.?

This post has been edited 1 times, last edit by "Massimo" (Jun 13th 2018, 6:20pm) with the following reason: das Datum 1.8.1855 für Lübeck ist vermutlich nicht korrekt.


nordlicht

Experte

Posts: 612

Location: Holstein

  • Send private message

62

Wednesday, June 13th 2018, 6:59pm

Hallo Massimo,

schon klar, dass die Nummer nicht in der Reihenfolge der Auslieferung vergeben wurde, aber wenn man großflächig Nummernstempel einführt und sich eine Nummern-Systematik überlegt, ist es wahrscheinlich, dass die großen Postämter mit den ersten Nummern auch im ersten Schwung der Auslieferung dabei gewesen sind.

Aber egal; zur neuen Frage: da die Frankierung mit Marken in Hamburg erst ab 1.August 1855 erlaubt wurde, liegt nahe, dass auch dann erst die Marken zur Verfügung standen. Tja, aber lag dann der zur Markenentwertung vorgesehene Nummernstempel solange in der Schublade? Andererseits gibt es auch Briefe ohne Marken, aber mit Nummernstempelabschlag, oder der Nummernstempel wurde zur nachträglichen Entwertung benutzt.

Interessante Fragestellung. Ich muss mal auf entsprechende Belege achten ...

Viele Grüße
nordlicht

Massimo

Experte

Posts: 22

Location: Kriens, Schweiz

  • Send private message

63

Wednesday, June 13th 2018, 8:25pm

Hallo Nordlicht.
Danke für die schnelle Antwort. Ich habe vom Kollegen das Stempelbuch von Arnholtz resp. Kopien der Seiten Hamburg erhalten. Der 1.8.55 ist auch hier als Stempel erwähnt. Nun, es gibt auch Mischfrankaturen von 4rbs und 4 Sk. Aufgrund dessen muss ich annehmen dass ein Händler oder so die Marke bei sich hatte und dementsprechend frankiert/gestempelt wurde.
Denn nach dem 1.8.55 wurden kaum mehr RBS Marken ausgeliefert.
Ich bleibe dran. Gruss Massimo