You are not logged in.

Michael

Administrator

Posts: 2,461

Location: Bergisches Land

  • Send private message

81

Sunday, October 15th 2017, 1:04pm

Liebe Freunde,

hier ein unterfrankierter Brief aus Köln nach Sion im Kanton Vaud von 1859.



Wahrscheinlich wurde der Brief, eine 3 Sgr.-Ganzsache, in den Briefkasten eingeworfen. Die 3 Sgr. reichten natürlich nur für den Postvereinsanteil. Der preußische Beamte notierte reicht nicht und der Brief wurde auf die Reise geschickt. In Baden - Kursstempel von den Kursen X und II - notierte man dann 0 / 6 für den bezahlten DÖPV-Anteil und für die offenen 6 Kreuzer, die eigentlich an die Schweiz zu vergüten waren. Die Schweiz reduzierte ihre Forderung an den Empfänger dann in 20 Rappen. Die Leitung durch die Schweiz ist schön belegt: Basel - Bern - Vevey - Sion.
Eine Teilfrankatur war nicht zulässig, aber 1857 hatte man sich mit der Schweiz darauf verständigt, dass bei unterfrankierten Briefen das verklebte Franko angerechnet wurde.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 21,342

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

82

Sunday, October 15th 2017, 1:31pm

Lieber Michael,

ein Brief, wie ich ihn liebe - der hat alles, was es braucht.

Danke fürs Zeigen dieses Schmankerls. :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Posts: 978

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

83

Sunday, October 15th 2017, 5:07pm

Lieber Michael,
ein toller Beleg, besonders die Rückseite ist eindrucksvoll
Beste Grüße
Erwin w.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

84

Saturday, March 10th 2018, 12:41pm

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Briefhülle ohne Datum als kgl. Justizsache von Saarbrücken (Preußen) über Homburg und Ludwigshafen (Bayern - Pfalz) und badische Bahnpost nach Schwyz in der Schweiz.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Saarbrücken-Schwyz.01.jpg
  • Saarbrücken-Schwyz.02.jpg

Posts: 21,342

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

85

Friday, March 30th 2018, 4:25pm

Liebe Freunde,

2 nette Briefe eines noch netteren Sammlerfreundes zeigen die Schönheit preussischer Briefe in die Schweiz.

Wer sich die Beschreibung zutraut, darf diese gerne mal vornehmen. Nur keine falsche Zurückhaltung!
bayern klassisch has attached the following images:
  • Scan0004 - Kopie.jpg
  • Scan0004.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

86

Friday, March 30th 2018, 7:34pm

...da anscheinend niemand will,

muss ein Preußen-Laie einspringen.

1.Brief:

7Sgr Franco = 3Sgr PV, 2Sgr Schweiz, 2Sgr Einschreiben.

Laufweg: Bielefeld, via Basel vom Empfänger wegen 66er-Krieg???, Kassel, Frankfurt, Baden, Basel, Zürich, Chur nach Graubünden.

Hier wäre meiner Meinung nach ein Laufweg über Bayern, Lindau auch sinnvoll gewesen, aber bei Sommer 1866 denke ich dank des Forums hier sofort an eine Umleitung über Baden...

Zum 2.Brief weiss ich nichts, Rückseite leer?

LG
Christian

Posts: 21,342

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

87

Friday, March 30th 2018, 8:13pm

Hallo Christian,

trotz 66er Krieg über Baden im offenen Transit nach der Schweiz. Die Taxen hast du richtig erklärt. Nicht häufig! Ich habe auch hier einen liegen, den ich mal anbieten kann (wenn es Zeit gibt).

Der 2. wog doppelt. Der Absender frankierte 6 Sgr. für Preussen und 4 Sgr. für die Schweiz. Aber Baden hat nur 6 Kreuzer Weiterfranko durchgereicht, obwohl man 4 Sgr. von Preussen gutgeschrieben bekommen hatte. Bern lag dann im 1. Rayon, also 20 Rappen = 6 Kr. für die CH nur.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

woermi

Experte

Posts: 207

Location: Österreich

Occupation: Saunatechnik

  • Send private message

88

Thursday, July 12th 2018, 4:33pm

Aktueller Neuzugang - etwas unterfrankiert für die Schweiz. Nur bis zur Grenze frankiert.
woermi has attached the following image:
  • s-l1600.jpg
„Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“

– Ernest Shackleton

Posts: 978

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

89

Friday, July 13th 2018, 10:25am

Hallo Woermi
Schönes Stück, eine Kombination von schönen Hufeisenstempel und unterfrankiert. Links steht ja in blau reicht nicht, jedenfalls meine ich das zu entziffern. Und die Nachgebühr ist ja auch vermerkt.
Beste Grüße
Erwin W.
preussen_fan
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Posts: 21,342

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

90

Friday, July 13th 2018, 12:36pm

... ich lese links in blau "ohne WF" = Weiterfranko und darunter eine NULL - Paraphe WF.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

woermi

Experte

Posts: 207

Location: Österreich

Occupation: Saunatechnik

  • Send private message

91

Friday, July 13th 2018, 2:20pm

ja is sehr blass das inlandsporto war demnach 10 RP?
„Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“

– Ernest Shackleton

Posts: 21,342

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

92

Friday, July 13th 2018, 2:43pm

Ja, Basel hat 10 Rappen mit typischer Rötel vermerkt.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"