You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

BaD

Experte

Posts: 543

Location: Dresden

Occupation: Rentner

  • Send private message

61

Sunday, February 26th 2017, 8:22pm

Hallo Ralph und Erwin,
besten Dank für eure Hilfe.
Liebe Grüße aus Dresden sendet
Bernd

Posts: 21,484

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

62

Sunday, February 26th 2017, 8:30pm

Liebe Freunde,

ich glaube nicht, dass die Siegel abgefallen sind - eher waren bei der Aufgabe nur 3 Siegel appliziert worden und Frankreich siegelte 2 Mal nach.

Leider ist der Scan nicht gut, so dass ich kaum etwas lesen kann, aber es scheint mir, dass der Siegeltext eher französisch sein müsste ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

BaD

Experte

Posts: 543

Location: Dresden

Occupation: Rentner

  • Send private message

63

Sunday, February 26th 2017, 8:40pm

Innen steht:
Depart et Arrive? 8
Außen wohl
Direction ................Postes
BaD has attached the following images:
  • IMG_20170226_0004.jpg
  • IMG_20170226_0003.jpg

vals59

Experte

Posts: 588

Location: Nordfrankreich

  • Send private message

64

Sunday, February 26th 2017, 9:38pm

Hallo Bernd,

Direction Générale des Postes/Départ et Arrivée 8.

Diese Siegel wurden angebracht, weil der Brief durch den Blickpunkt der französischen Post nicht anständig geschlossen war.

Viele Grüsse.
Emmanuel.

BaD

Experte

Posts: 543

Location: Dresden

Occupation: Rentner

  • Send private message

65

Monday, February 27th 2017, 8:57am

Hallo Emmanuel,
vielen Dank.
Beste Grüße Bernd

woermi

Experte

Posts: 208

Location: Österreich

Occupation: Saunatechnik

  • Send private message

66

Sunday, September 10th 2017, 9:05am

unterfrankiert...

Ich denke der ist durchgeschlüpft, anders kann ich mir die 3 Sg. Franco nicht erklären. Oder hat jemand eine Idee?
woermi has attached the following image:
  • coeln-FR.jpg
„Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“

– Ernest Shackleton

Posts: 996

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

67

Sunday, September 10th 2017, 2:28pm

hallo woermi,
zeigst du mal die Rückseite?
beste Grüße
Erwin W.
preussen_fan
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

Michael

Administrator

Posts: 2,468

Location: Bergisches Land

  • Send private message

68

Saturday, August 4th 2018, 8:15pm

Liebe Freunde,

der folgende Brief von 1859 zeigt, dass als Folge der immer rationeller werdenden Dienstinstruktionen ein preußischer Brief bei regulärer Bearbeitung keinen preußischen Stempel mehr aufweisen musste.



Der Portobrief wurde 1859 im niederbergischen Langenberg direkt am Zug aufgegeben. Auf der Strecke Steele-Vohwinkel fuhr kein Postconducteur mit, daher fehlen alle Bahnpoststempel. Bei Aufgabe wurde der Aufgabeort mit Datum und anscheinend der Uhrzeit notiert: Langenberg 11.11. 7
Bei der Umspedierung in Vohwinkel Richtung Aachen wurde der Brief direkt dem Briefpaket Zielland Frankreich / Portobriefe / aus den grenznahen Regierungsbezirken zugeordnet, womit eine weitere Bearbeitung durch die preußische Post entfiel.
Dafür stempelte die französische Post etwas häufiger: vorderseitig 5 (Dec.) Portobelastung und PRUSSE 3 VALENCIENNES als Vertragsstempel, rs. neben dem klaren Pariser Stempel 2 weitere leider unleserliche Stempel, vermutlich 1x Bahnpost und der Ankunftsstempel von Le Havre.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 21,484

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

69

Saturday, August 4th 2018, 9:58pm

Lieber Michael,

sehr schön erklärt - aber ich sehe statt einer "7" eher ein "f" für "früh". Wenn es zwei Züge gegeben hätte, einen frühen und einen späten Zug, würde das doch eher Sinn machen, oder?
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Michael

Administrator

Posts: 2,468

Location: Bergisches Land

  • Send private message

70

Saturday, August 4th 2018, 10:34pm

Lieber Ralph,

ein f(rüh)-Vermerk würde auch gut passen. Auf der Strecke fuhren täglich 3 Züge: Ein Früh-Zug (so im Fahrplan benannt), einer vor- und einer nachmittags.
Da der Frühzug um 9 Uhr morgens Langenberg erreichte, macht das "f" tatsächlich mehr Sinn als die "7".

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

Posts: 21,484

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

71

Saturday, August 4th 2018, 10:43pm

Lieber Michael,

dann wünsche ich dir weitere Briefe mit "v" und "n" - aber einfach wird das sicher nicht ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"