You are not logged in.

Posts: 21,360

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

81

Thursday, February 5th 2015, 8:57pm

Hallo Leitwege,

deine 2. Variante scheidet aus, weil ohne Österreich kein Milano und kein T.A. 3. Stempel auf dem Brief wäre.

Ab Mai 1851 war Baden ja im Postverein. Dass TT nicht komplett im DÖPV war, spielte hier keine Rolle. Der Absender frankierte 3 Sgr. für den Postverein bis Basel und 1 3/4 Sgr. = 6x für den CH - Transit. Damit war er bis zur österr. Austrittsgrenze zu Sardinien bezahlt. Ab dort verlangte man 10 Decimi - Sardinien war teuer ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

82

Thursday, February 5th 2015, 9:21pm

Hallo bayern klassisch,

10 Decimi für Sardinien, das wären ja 24x, das kann ich mir nicht vorstellen. Lt.Vertrag Sardinien-Schweiz vom März 1851 war die sardische Taxe 6x.

Wie kommst du auf einen Teilfrankobrief?

Viele Grüsse
Christian

Posts: 21,360

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

83

Thursday, February 5th 2015, 9:57pm

Hallo Leitwege,

der Absender hat ja total 4 3/4 Sgr. bezahlt = franko unten links und rote Zahlen daneben in Preußen zeigen immer nur Frankobriefe.

Da der Absender nichts über die CH hinaus bezahlt hatte, kann es nur ein Teilfrankobrief sein.

Ich habe ganz wenige Briefe aus dieser Zeit von Sardinien nach Bayern gesehen - die waren sehr teuer hinsichtlich ihres Inlandsportos, da halte ich 10 Decimi für nicht mal so hoch (und das Loth galt dort nicht!).
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

84

Thursday, February 5th 2015, 10:21pm

Hallo bayern klassisch,

harte Nuss....

also nochmal, Preußen notierte in rot 3/1 1/4 und franco unten links (wieso nicht franco grenze, war ja nicht franco). Wer hat diese Taxe in Blau durchgestrichen und ? 3/4 in blau notiert?

Teilfranko würde mir schon gefallen... ^^

Viele Grüsse
Christian

Posts: 21,360

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

85

Friday, February 6th 2015, 6:10am

Hallo Leitwege,

erst hat die Aufgabepost das notiert, was sie ihrem Kunden abgeknöpft hatte (und wenn der nicht mehr in der Tasche hatte, war eben diese Variante zu wählen), dann hat die Bahnpost, die den Brief zuspediert bekam, das Weiterfranko für die CH ausgewiesen, die ja mit der CH abrechnen musste, daher in blauer Tinte 1 3/4, denn rote hatte sie keine (es gab noch keine Auslandsbriefaufgabe im Waggon).

Wenn das kein Teilfrankobrief ist, laufe ich morgen rückwärts aus dem Haus ... 8o
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

86

Friday, February 6th 2015, 6:28am

Hallo bayern klassisch,

dochdoch, ich glaube dir. Bitte weiter schön vorwärts aus dem Haus gehen, was sollen denn die Nachbarn denken. :D

Bei Recherchieren bin ich noch auf einen Brief aus dem Helbig gestoßen, auch einen Teilfrankobrief.
Was ich hier nicht kapiere ist das mit den 8x CM? Auf dem Brief sind übrigens 9x, der Brief lief auch nicht über die Schweiz, sondern über Eger und Aussig.

Zu meinem Brief nochmal, die 10 Decimi waren wahrscheinlich für einen in Sardinien doppelt schweren Brief.

Viele Grüsse
Christian
Leitwege has attached the following image:
  • 3 001.jpg

Posts: 21,360

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

87

Friday, February 6th 2015, 7:45am

Hallo Leitwege,

danke - die Nachbarn hätten mir verziehen, nur die örtliche Klapse vlt. nicht. :D

Bei der Beschreibung des Briefes nach Genua bin ich mir nicht sicher, ob das 8x CM waren, oder nicht 8 Decimi ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

88

Friday, February 6th 2015, 11:57am

Hallo bayern klassisch,

...hätte ich auch auf 8 Decimi getippt. Ich habe nach Briefen aus dieser Zeit gesucht, um Vergleichsstücke aus dieser Zeit zu haben. Dann wären die 10 Decimi durchaus realistisch. Im Brack habe ich auch noch ein paar 10 Decimi-Briefe gefunden. Werde ich heut abend mal einstellen.

Viele Grüsse
Christian

89

Sunday, February 8th 2015, 10:44pm

Guten Abend,
Sardinien finde ich sehr interessant! Aber schwierig..es fehlt vor allem am Leitertür in Deutsche Sprache. Ich hab hier wirklich kein Durchblick, aber wenn man sich die Briefe nach Sardinien oder in Sardinien als Gesamtpaket anschaut, sind es keine 8 CM mit welche diese Brief belastet wahr.
LG F
"Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
W. v Humboldt

90

Friday, August 14th 2015, 7:35am

Hallo Sammlerfreunde,

Preussen ist nicht mein Gebiet, weshalb ich um Erläuterung dieses Briefes aus dem Jahr 1861 bitte.

Insbesondere würden mich die beiden Zahlenvermerke 12 - 12 auf der Rückseite interessieren.

Gruß
bayernjäger
bayernjäger has attached the following image:
  • Berlin - Bologna.JPG

Posts: 980

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

91

Friday, August 14th 2015, 10:08am

hallo Bayernjäger,
ich vermute, es sieht so aus:
Bezahlt ist der Brief bis zum Empfänger = roter PD-Stempel
der rote Gebührenbaum:
3(Sgr. für den DÖPV)
2(Sgr.) für die Schweiz
1 3/4(Sgr.) für Italien
Der Absender zahlte also 6 3/4 Sgr.
In Schwarz lese ich 12(Kr.) Weiterfranko
beste Grüße
preussen_fan
Erwin W.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

92

Friday, August 14th 2015, 3:16pm

Hallo zusammen,

schöner Portobrief nach Italien über die Schweiz... in Kreuzern wäre die Aufteilung folgende gewesen: 9x PV, 6x Schweiz, 6x Italien.

1861 war die Bezahlung bis zum Empfänger nach Italien nur über die Schweiz möglich, über Österreich nur bis zur italienischen Grenze, nur so nebenbei.

Viele Grüsse
Christian

93

Friday, August 14th 2015, 5:38pm

Hallo zusammen,

vielen Dank schonmal.
Fällt jemandem noch was zu der 12 - 12 ein?

Gruß
bayernjäger

Posts: 980

Location: Main-Kinzig-Kreis

Occupation: Dipl. Ing., Dozent

  • Send private message

94

Friday, August 14th 2015, 8:55pm

hallo Leitwege,
ich bin der Meinung, dass es ein Frankobrief und kein Portobrief ist, sonst wäre der Betrag sicher nicht in Silbergroschen ausgeworfen worden und der rote PD-Stempel machte auch keinen Sinn.
beste Grüße
preussen_fan
Erwin W.
viele Grüße
Erwin W.
preussen_fan

95

Saturday, August 15th 2015, 6:48am

Hallo preussen_fan,

natürlich, hab ich mich verschrieben, PD heisst Frankobrief. ^^

Viele Grüsse
Christian

woermi

Experte

Posts: 207

Location: Österreich

Occupation: Saunatechnik

  • Send private message

96

Wednesday, November 29th 2017, 8:48pm

anbei die gewünschte 5 farben frankatur @bayern klassisch ;)

leitweg über Heidelberg - Basel.
woermi has attached the following image:
  • 5 farben.jpg
„Männer für gefährliche Reise gesucht. Geringer Lohn, bittere Kälte, lange Monate kompletter Dunkelheit, ständige Gefahr, sichere Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Erfolgsfall.“

– Ernest Shackleton

Posts: 21,360

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

97

Wednesday, November 29th 2017, 9:34pm

Ja sauber - das ist ja ein Traum ! ! !
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Michael

Administrator

Posts: 2,464

Location: Bergisches Land

  • Send private message

98

Sunday, September 16th 2018, 4:37pm

Hallo zusammen,

kann mir jemand eine Quelle für den 1863 gültigen Tarif aus Preußen (bzw. anderen DÖPV-Staaten mit Groschen-Währung) in das Königreich Italien mit Leitweg über Frankreich nennen?
Im Amtsblatt Nr. 34 von 1861 könnte theoretisch dazu etwas stehen, aber in meiner pdf-Datei von 1861 fehlt dieses Amtsblatt leider.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten