You are not logged in.

1

Sunday, December 11th 2016, 12:18pm

Bayern - China

Edenkoben - Peking 16.08.1902

Hallo Sammlerfreunde,

wer angesichts der Adressierung der anbei abgebildeten Postkarte auf den Gedanken kommen sollte den Ort Pecking zu suchen, wird beim googeln feststellen, dass es dazu nur die Begriffserläuterung für den englischen Begriff pecking - das picken eines Vogels mit dessen Schnabel gibt. Spaß bei Seite: Zum Zeitpunkt der Aufgabe hatte sich im Zielort Peking die Situation nach Beendigung des Boxeraufstandes wieder beruhigt.

Der Kaiserliche Hof mit der Regentin Cixi war seit Januar 1902 wieder dorthin zurückgekehrt. Um von den eigenen innenpolitischen Problemen abzulenken, hatte sie am 11.01.1900 die sog. Boxerbewegung erlaubt, welche aufgrund weit verbreiteter Erwerbslosigkeit durch Importwaren, fremde Maschinen und technische Einrichtungen entstanden war.

Damit nahm der Aufstand seinen Verlauf, welcher auch in der Hauptstadt zu heftigen Ausschreitungen gegen ausländische Einrichtungen führte. Als die europäischen Entsatztruppen am 14.08.1900 die kaiserliche Hauptstadt erreicht hatten, floh Kaiserin Cixi als Bäuerin verkleidet in einem Karren heimlich aus der Stadt und verlagerte ihren Hof nach Sianfu, der alten Reichshauptstadt in Zentralchina.

Nachdem letztendlich auch sie die Niederlage der Boxer eingestehen musste und sich auf das Äußerste gedemütigt mit den Europäern über das weitere Vorgehen geeinigt hatte, kehrte die Regentin am 07.02.1902 mit großem Pomp wieder nach Peking zurück. In Folge des am 07.09.1901 unterzeichneten Boxerprotokolls hatte sich die Regierung u.a. verpflichtet Aufständische zu bestrafen.

So wurde bspw. vier Tage vor Aufgabe der abgebildeten Auslandspostkarte ein Aufstand in der Provinz Szetschuan gegen die Vereinnahmung Chinas durch ausländische Mächte von Truppen der kaiserlichen Regierung in Peking niedergeschlagen. Auch lange Zeit danach ist es deswegen in der chinesischen Provinz noch zu Aufständen gekommen.

+ Gruß

vom Pälzer

verwendete Quellen:
https://books.google.de/books?id=EhRFbDJ…%201902&f=false
http://chroniknet.de/extra/was-war-am/?e…datum=12.8.1902
http://chroniknet.de/extra/ereignisse/juni-1907/
Pälzer has attached the following images:
  • Edenkoben-Peking 1902-08-16.jpg
  • Edenkoben-Peking 1902-08-16 rücks..jpg

Posts: 22,931

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Sunday, December 11th 2016, 2:01pm

... nur ein Wort von mir: HAMMER !!! :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Laurent

Experte

Posts: 619

Location: Frankreich

  • Send private message

3

Sunday, December 11th 2016, 3:18pm

Sehr schöne Postkarte :thumbup:

Cordialement,
Laurent.

4

Tuesday, June 13th 2017, 9:53pm

Ludwigshafen a.Rh. - Tsingtau 04.02.1901

Hallo liebe Sammlerfreunde,

so wie das nachstehend ausschaut, unterlagen auch Sendungen an Angehörige der Streitkräfte in China offenbar dem Inlandstarif, d.h. bis zum Marine-Postbureau in Berlin, dessen Durchgangsabschlag man vorne links vorfindet. Vielleicht kann ja hierzu jemand noch etwas vertiefend beitragen. Im vorliegenden Fall handelt es sich um eine in Ludwigshafen am Rhein von einer "Grußgesellschaft" abgesandte Postkarte, die an einen Angehörigen der II. Kompanie des III. Kaiserlichen Seebataillons adressiert war.

Mit Besetzung der Kiautschou-Bucht am 14.11.1897 durch die Landungskorps der ostaiatischen Kreuzer-Division am 03.12.1897 erfolgte die Bildung eines Marine-Infanterie-Bataillons aus Abgaben des I. Seebataillons (1. und 2. Kompanie) und des II. Seebataillons (3. und 4. Kompanie). Nach Abschluss des Pachtvertrages mit dem chinesischen Kaiserreich am 06.03.1898 wurde das Bataillon in am 07.11.1914 in III. Seebataillon umbenannt, dessen Garnison in Tsingtau lag.

Das III. Seebataillon nahm an zwei großen Auseinandersetzungen teil: Schutz der deutschen Gesandtschaft in Peking zum Ausbruch des Boxeraufstandes sowie Entsatz der Eingeschlossenen in der Provinz Petschili. Darüber hinaus war das Bataillon auch an kleineren Auseinandersetzungen in der Provinz Schantung beteiligt.

Mit der Kapitulation der Festung Tsingtau am 07.11.1914 nach fast zweimonatiger Belagerung durch die Japaner im I. Weltkrieg kam auch das Ende für das III. Seebataillons. Von Oktober bis November 1914 erfolgte die Verlegung der Gefangenen in 20 Lager nach Japan, welche bis 1918 auf 6 Lager reduziert wurden. Die letzten deutschen Gefangenen kamen von dort im Jahre 1919 frei.

+ Gruß !

vom Pälzer

verwendete Quellen:
http://www.marine-infanterie.de/html/3_8.html
http://genwiki.genealogy.net/III._Seebataillon
https://de.wikipedia.org/wiki/Seebataillon
Pälzer has attached the following images:
  • Ludwigshafen a.Rh.-Tsingtau 1901-02-05.jpg
  • Ludwigshafen a.Rh.-Tsingtau 1901-02-05 RÜCKS.jpg

Posts: 22,931

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

5

Wednesday, June 14th 2017, 6:18am

Hallo Pälzer,

Traumkarte - großen Glückwunsch zu dem tollen Stück! :P :P :P

Leider erinnert mich Pfalz und Tsingtau an eine kleine, philatelistische Tragödie in meiner Familie: Ein Onkel meines Großvaters war dort stationiert (und es waren wohl einige Pfälzer damals in China dabei!), der über einen langen Zeitraum nach Hause schrieb. Diese Korrespondenz (Briefe + Karten) lag geschlossen und seit Jahrzehnten, also damals, unberührt in einem großen Schuhkarton in Schifferstadt wohl verwahrt, ehe man sie nicht mir, sondern einem anderen gab, der der Ansicht war, als gelernter Bund + Berlin - Sammler Briefstücke aus ihr machen zu müssen. Es sollen auch Halbierungen dabei gewesen sein, die entsorgt wurden, weil so kaputte Marken natürlich keinen Wert haben konnten, schon gar nicht auf ihrer angestammten Unterlage ... ;(

Mit den Tarifen liegst du richtig - ich denke, dass hierfür die Inlandstarife des Reiches galten.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

6

Wednesday, June 14th 2017, 8:15am

der der Ansicht war, als gelernter Bund + Berlin - Sammler Briefstücke aus ihr machen zu müssen.

...die dann in die Lagerbücher wandern, wo sich die ausgeschnippelten Werte dann zumeist stauen wie auf der Autobahn...

Herrijeee :pinch:

7

Sunday, August 11th 2019, 4:53pm

Speyer - Tsingtau 26.02.1900

Hallo zusammen,
.
anbei schon wieder ein Postkartenbeleg an den Seesoldat Karl Adolph, diesmal aus Speyer. Man sieht im Vergleich zum Beleg aus post4, dass man daheim oft nicht wusste, dass man nur den Inlandstarif zu kleben hatte. Dafür hat es vorliegend dann vom Marine-Postbureau auch sehr adrette Abschläge gegeben ^^
.
Viele Grüße
vom Pälzer
Pälzer has attached the following images:
  • Speyer-Tsingtau 1900-02-26.jpg
  • Speyer-Tsingtau 1900-02-26 rücks.jpg

Posts: 22,931

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

8

Sunday, August 11th 2019, 5:25pm

Man sieht im Vergleich zum Beleg aus post4, dass man daheim oft nicht wusste, dass man nur den Inlandstarif zu kleben hatte.


... vlt. eine Karte in der 2. Gewichtsstufe? :D

Schbaß - gerade solche Überfrankaturen zeigen, dass das Publikum und ggf. auch die Postler mit dieser Problematik nicht vertraut waren.
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

9

Tuesday, August 20th 2019, 7:06pm

Ludwigshafen - Tsingtau 06.12.1900

Liebe Sammlerfreunde,
.
der anbei so wie in den posts 4 und 7 schon wieder (!) an den Seesoldat Karl Adolph adressierte Beleg führt mich jetzt zum einen in ziemliche Verlegenheit, zum anderen zu einer der so ziemlich kuriosesten und damit erfreulichsten Seiten, die man damit nun für die Sammlung aufziehen kann.
.
In Verlegenheit deswegen, da aufgrund des Tatbestandes der Militärangehörigkeit des Adressaten im Gegensatz zu post 4 und 7 offenbar GAR KEINE Frankierung nötig war. Ich dachte immer, dass allein die Adressierung an einen Militärangehörigen noch nicht automatisch zur Gebührenfreiheit führt, sondern zwingend der Zusatzvermerk FELDPOST erforderlich gewesen ist.
.
Das scheint hier wohl in der Tat nicht so gewesen zu sein. Der Frage werde ich auf jeden Fall noch über den BPP auf den Grund gehen. Egal aber wie jener das letztendlich beantwortet, mit den drei hier nun völlig verschieden behandelten, aus aller Welt zusammengetragenen Belegen hat man jetzt eine richtig nette Geschichte zu erzählen.
.
Viele Grüße
vom Pälzer 8o
Pälzer has attached the following images:
  • Ludwigshafen-Tsingtau 1900-12-06.jpg
  • Ludwigshafen-Tsingtau 1900-12-06 rücks.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Pälzer" (Aug 20th 2019, 7:48pm)


Posts: 22,931

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

10

Tuesday, August 20th 2019, 7:58pm

... na, wenn diese Kollektion nicht einen Rundbriefartikel wert ist? Ganz nett so etwas mal zu sehen (jetzt noch den/die Gegenläufer und der Tag ist gerettet). :)
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus