You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

1

Saturday, June 29th 2013, 12:04pm

Bayern - Österreich - Liechtenstein

Liebe Freunde,

früher begleiteten Postvordrucke die Sendungen der Brief- und Fahrpost. Diese nannte man Briefkarten, später auch Correspondenzkarten. In ihnen waren zwingend aufzuführen, was Gegenstand des Posttransports war.

Hier zeige ich eine Correspondenzkarte für Briefpostsendungen vom 12.9.1873 des Fahrenden Post Amtes Lindau - Bludenz an das k. k. Postamt Vaduz. Es befand sich eine recommandirte Postsendung an die Habsburggasse 127 unter der laufenden Nr. 116 anbei und der kleine Vaduzer Ankunftsstempel vom 12.9. ist ja wirklich zu süß. :P

Von den Brief- und Correspondenzkarten gab es jedes Jahr Millionen - sie wurden nach ihrer obligaten Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren praktisch sämtlich vernichtet. Nur hier wird irgend etwas mit dem Poststück passiert sein, was den üblichen Betiebsablauf hemmte und uns die Gelegenheit gibt, die heute denkbar selten gewordenen Postvordrucke in ausgefertigter Form sehen zu können.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
bayern klassisch has attached the following images:
  • IMG_0003.jpg
  • IMG_0005.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

2

Saturday, June 29th 2013, 12:50pm

Hallo bk,

nur der Vollständikeit halber: Ein Reco-Brief aus Bayern war das aber nicht, oder ?

Der Vaduzer ist wirklich goldig ^^

+ Gruß !

vom Pälzer

maunzerle

Experte

Posts: 1,752

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

3

Saturday, June 29th 2013, 1:35pm

Lieber bayern klassisch,

Ein beeindruckendes Stück!!! Vielen Dank für's Zeigen.

Wenn Du jetzt noch den dazugehörigen Brief findest, ergibt das sicher eine beeindruckende Albenseite 8o :D :!:

Bitte jetzt nicht in die Luft gehen wie einst das HB-Männchen :love: ?( :cursing: ! War nur ein Scherz!

Aber putzig :P wär's schon, um bei Eurer in diesem Rahmen etwas ungewohnten Wortwahl zu bleiben.

Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

This post has been edited 1 times, last edit by "maunzerle" (Jun 29th 2013, 4:28pm)


  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Saturday, June 29th 2013, 2:09pm

Liebe Freunde,

das kann ein bayerischer Reco - Brief gewesen sein, oder auch einer aus Frankreich über Bayern nach Liechtenstein, oder einer aus Württemberg, oder einer aus dem Dt. Reich ... das weiß man zu dieser Zeit nicht mehr.

Danke für den Tipp, so einen jetzt zu suchen - auf Grund meiner genetischen Mängel als homo sapiens werde ich leider keine 500 Jahre alt werden, derer es dringendst bedurfte, um eine faire Chance zu haben, einen solchen Brief mit dem Vordruck zusammen zu führen, aber wie die Mitglieder des BDPh und vor allem der ARGE Bayern klassisch wissen, ist schon eine Zusammenführung einer Erstausgabe der 2I gelungen, da möchte ich vergleichbares hier nicht völlig ausschließen.

Wer bayerische Fingerhüte schnuckelig findet (und wer tut das nicht?), der ist von dem Vaduzerle doch völlig hingerissen, oder? Kleiner kenne ich keinen Stempel ...

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

5

Monday, December 11th 2017, 4:03pm

Liebe Freunde,

heute darf ich eine Briefkarte von Feldkirch in Österreich nach Vaduz in Liechtenstein vom 27.10.1869 zeigen, die an sich ja nichts mit Bayern zu tun haben musste - hat sie aber.

Wie man sieht, waren 3 qualifizierte Poststücke dieses Transports gewesen, der noch am selben Tag in Vaduz endete:

1. Ein Einschreibebrief aus Innsbruck mit der Reco - Nr. 258 von dort, hier als Nr. 1 in Feldkirch erfasst.

2. Ein Einschreibebrief aus Gunzenhausen mit der Reco - Nr. 447 von dort, hier als Nr. 2 in Feldkirch erfasst und

3. Eine Staatsdepesche unter Nr. 555 des Depeschenamtes in ???.

Auch nach über 35 Jahren des Sammelns der bayer. Postgeschichte ist mir noch kein Recobrief aus Bayern nach Liechtenstein untergekommen - in Gegenrichtung natürlich auch nicht. Was gäbe ich darum, den nämlichen aus Gunzenhausen zu finden und ihn hier präsentieren zu können ...
bayern klassisch has attached the following image:
  • 07.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

6

Monday, December 11th 2017, 6:08pm

Hallo Ralph,

hast du schon mal einen normalen Brief nach Liechtenstein gesehen oder hast du vielleicht einen. Wenn ja, zeigen! :)

LG
Christian

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 19,777

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

7

Tuesday, December 12th 2017, 6:26am

Hallo Christian,

ich glaube keinen zu haben - hätte mal vor vielen, vielen Jahren einen mit 2 Stück der 2I vom Allgäu nach Vaduz kaufen können für weniger als 1.000 DM und hatte das Geld nicht (Bundeswehr - Geld Mangelware). Heute würde ich über solch einen Preis in Euro lachen ...

Ich kenne nur eine Handvoll dieser Briefe und von dort nach Bayern wird es noch weit enger.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"