You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, July 8th 2014, 11:47am

Schlacht bei Regensburg vom 19. - bis 23. April 1809

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu möchte ich folgenden Brief zeigen:
Brief von Graf Emmanuel Mensdorff-Pouilly, K.K. General, an seine Frau Sophie (Prinzessin Sophie, geborene Herzogin von Sachsen-Coburg-Saalfeld, haben 1804 geheiratet) vom 24. April 1809, geschrieben in Rötz bei Waldmünchen, beim Rückmarsch nach Böhmen. Sicherlich in Böhmen mit Militärboten an seine Frau "An Sophie" nach Coburg gesandt, wo sie wohnte. Der weitere Vermerk stammt von seinen Sohn, den
dieser sicherlich zu einen späteren Zeitpunkt darauf schrieb. Der Graf berichtet in diesen Brief von der Schlacht in Regensburg, bei der er sich schwere Verletzungen zuzog.
siehe Link:

http://de.wikisource.org/wiki/ADB:Mensdo…manuel_Graf_von

zu Sophie von Sachsen-Coburg-Saalfeld folgender Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sophie_von_…Coburg-Saalfeld

Zur Schlacht bei Regensburg folgender Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Regensburg

desweiteren:

https://www.hdbg.eu/koenigreich/web/inde…her_id/1/id/382

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Graf.von.Mensdorff.1809.01.jpg
  • Graf.von.Mensdorff.1809.02.jpg
  • Graf.von.Mensdorff.1809.03.jpg
  • Graf.von.Mensdorff.1809.04.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "VorphilaBayern" (Jul 8th 2014, 12:30pm)


Posts: 21,211

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Tuesday, July 8th 2014, 12:51pm

Lieber VorphilaBayern,

ein exzellentes Vortragsstück, zu dem man dich nur beglückwünschen kann. Dazu eine PO vom feinsten - Sammlerherz, was willst du mehr?

Danke fürs zeigen dieser Granate. :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

3

Tuesday, July 8th 2014, 8:07pm

Lieber VorphilaBayern,

Glückwunsch auch von mir :) :) :)
Beste Grüsse von
Bayern Social



"Sammler sind glückliche Menschen"

4

Wednesday, July 9th 2014, 10:58am

Lieber bayern klassisch und Bayern Social,

herzlichen Dank.


Beste Grüße von VorphilaBayern

5

Friday, August 1st 2014, 8:30pm

Soldatenbriefe

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu ein Soldatenbrief mit Inhalt vom 3. Dezember 1813 aus Griebo bei Wittenberg.

Zur Belagerung von Wittenberg folgender Link:

http://napoleonwiki.de/index.php?title=B…_von_Wittenberg


Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Griebo.3.12.1813.01.jpg
  • Griebo.3.12.1813.02.jpg
  • Griebo.3.12.1813.03.jpg
  • Griebo.3.12.1813.04.jpg
  • Griebo.3.12.1813.05.jpg

6

Wednesday, October 8th 2014, 10:53am

Auf dem Schlachtfeld bei Groß Lipsdorf per Estaffette nach Elbing vom 7.9.1813

Liebe Sammlerfreunde,

folgenden Brief mit Inhalt möchte ich zeigen:
Brief mit dem Vermerk "vom Schlachtfeld", sowie "Citisime" und per Estaffette aus Groß Lipsdorf nach Elbing vom 7. September 1813.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • AufdemSchlachtfeld.1813.01.jpg
  • AufdemSchlachtfeld.1813.02.jpg
  • AufdemSchlachtfeld.1813.03.jpg

7

Saturday, January 3rd 2015, 8:51pm

Brief aus Bern (Schweiz) nach Großheppach (Württemberg) mit interessanten Inhalt eines Soldaten 1813

Liebe Sammlerfreunde,

kürzlich konnte ich folgenden Brief erwerben, bei dem der Anbieter folgendes anmerkte:
Interessanter kleiner Brief mit L1 BERN vom 2. Dezember 1813 nach Großheppach / Württemberg. Im Inhalt geht es um die Folgen der
Napoleonischen Niederlage in der Völkerschlacht bei Leipzig - die Söldnerheere lösten sich auf; viele der Soldaten versuchten, nach Frankreich zu fliehen oder in ihre Heimat zurück zugelangen. In der Schweiz verkündete die sogenannte Tagsatzung aus November 1813die Neutralität der Eidgenossenschaft, auf die sie, seit 1798 unter französischer Vorherrschaft stehend, seither hatte verzichten müssen -alle Napoleonischen Truppen mussten die Schweiz verlassen. Auszug aus dem Text:
...denn ohne Papiere erhalte ich in der gantzen Schweitz keinen Aufenthalt; ich würde mich ermächtiget finden, nach Frankreich zu fliehen... da seid sechs Wochen so wichtige Veränderungen vorgegangen, so ward auch die Tagsatzung in der Schweitz vor 14 Tagen zusammenberufen, welche das Land als neutral erklärt hat. Und um die Neutralität zu behaupten sind zum Theil schon viele tausend Mann abmarschieret und folgen immer mehr nach.."
Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bern-Großheppach.2.12.1813.01.jpg
  • Bern-Großheppach.2.12.1813.02.jpg

8

Tuesday, January 20th 2015, 7:47pm

Liebe Sammlerfreunde,

noch ein Brief aus der Schweiz:
Brief mit Einzeiler BERN (Schweiz) vom 16. Dezember 1813 auf Brief eines Vaters an seinen Sohn, den preußischen Premier Leutnant Baron von Kirchberger bei der preuß. Garde Brigade Alvensleben in Karlsruhe (Baden), Poste restante im nahen Rohrbach (Pfalz) und Nachsendung nach Marbach(Württemberg). Siegelseitig vermerkt 19 Kreuzer Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bern-Karlsruhe.16.12.1813.01.jpg
  • Bern-Karlsruhe.16.12.1813.02.jpg
  • Bern-Karlsruhe.16.12.1813.03.jpg

Posts: 21,211

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

9

Tuesday, January 20th 2015, 8:00pm

Lieber VorphilaBayern,

ich glaube nicht, dass dieser tolle Brief in die Pfalz lief, sondern glaube eher, dass er nach Rohrbach bei Eppingen in der Nähe von Heilbronn gesandt wurde.

Macht ihn ja nicht schlechter ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

10

Tuesday, January 20th 2015, 8:08pm

Lieber bayern klassisch,

so wird es sein, denn Rohrbach bei Eppingen (Großherzogtum Baden) liegt näher am württembergischen Marbach.

Beste Grüße von VorphilaBayern

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

11

Wednesday, December 2nd 2015, 2:58pm

mein altes Sammelgebiet

Angefangen hat bei mir ja die Briefmarkensammelei mal mit Briefen französischer Soldaten der Grande Armee.
Das unrühmliche Ende - mein persönliches Waterloo - war der scheidungsbedingte Verkauf des Exponates.

Aber ....
auch Portugal hat mit der napoleonischen Zeit eine Menge zu tun.
Flucht des Hofes 1807 nach Brasilien.
Besetzung des Kernlandes durch England.

... und da habe ich einen Brief eines teutschen Soldaten in französischen Diensten kurz vor dem geplanten Einfall Napoleons in Portugal.
N° 7 / Bur.Prinzipal / Arm.D`Espagne
geschrieben in Spanien via Paris - Neukirchen nach Detmold im Großherzogtum Berg.
Das interessante ist der Stempel E.p.Neukirchen.
In der mir bekannten Literatur unbekannt. Weder bei van der Linden noch sonstwo ....
Ich interpretiere es als Espagne par Neukirchen ...

mit freundlichen Grüßen

Rolf- Dieter
SETUBAL has attached the following image:
  • E Neukirchen.jpg

12

Wednesday, December 2nd 2015, 5:04pm

Hallo Rolf-Dieter

Interessanter Brief. Kennst du das Datum zu diesem Brief?

Zu der Stempel - Ich glaube dass es der Stempel B p Neukirchen ist - also Berg par Neukirchen. Bei van der Linden Nr 653. Sieht man genau mit etwas vergrösserung an, denke ich dass man deutlich ein B sieht und kein E.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

SETUBAL

Experte

Posts: 212

Location: Braunschweig, Deutschland

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

13

Wednesday, December 2nd 2015, 6:03pm

(B) E.p.Neukirchen

Hier der Stempel nochmal größer.
Wie man deutlich erkennt, hat der Stempel statt der Rundungen oben und unten rechts, die für ein E typische Ecken.

Rolf- Dieter
SETUBAL has attached the following image:
  • IMG_0001 (3).jpg

14

Wednesday, December 2nd 2015, 6:31pm

Hallo Rolf-Dieter

Obwohl es hier ein paar E-Merkmale gibt, gibt es auch viele nicht-E Merkmale die man auch in Rechnung nehmen muss.

Ich denke auch dass man hier der Laufweg beachten kann da der Berg par Neukirchen Stempel in Bielefeld abgeschlagen war. Der Stempel ist so abgestempelt um die Gebühre feststellen zu können so dass der Empfänger die Strecke von Berg bezahlt hat. Angesprochene Neukirchen liegt in Berg nahe Wuppertal.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 192

Location: Merseburg / Sachsen-Anhalt

  • Send private message

15

Wednesday, December 2nd 2015, 10:18pm

Brief eines teutschen Soldaten in französischen Diensten
Hallo Rolf-Dieter,

diese Formulierung ist meiner Meinung nach nicht ganz exakt. Der Absender des Briefes - Hauptmann von Hoffmann - stand in Diensten der Adressatin des Briefes, der regierenden Fürstin von Lippe in Detmold. Das Fürstentum Lippe war Mitglied im Rheinbund und musste daher Napoleon ein Truppenkontingent (das Bataillon Lippe) zur Verfügung stellen.

Beste Grüße
Jürgen

vals59

Experte

Posts: 586

Location: Nordfrankreich

  • Send private message

16

Sunday, December 6th 2015, 5:03pm

Hallo Rolf-Dieter,

In diesem thread findet man einen Brief für denselben Empfänger wie deine.

Das Stempel ist wirklich " B.p. Neukirchen ".

Man kann auch Deboursé Vermerke bemerken (24 Deb und 320 Deb). Aber ich weiß nicht, in welchen französischen Postämtern sie eingeschrieben wurden.

Viele Grüsse.
Emmanuel.