You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, May 1st 2016, 8:05pm

Kriegsgefangene / POW

Hallo Freunde

Dieser Brief fand ich interessant, aber ich kann nicht alles zu diesem Brief beschreiben.

Der Brief war in Kaiserslautern (Dep 100) 19. November 1806 geschrieben und nach Portsmouth, England geschickt. Obwohl die Postauswechslung jetzt gesperrt war, hat der Austausch von Briefe an Kriegsgefangene nicht aufgehört.

Wie der Stempel zeigt war der Brief an Kriegsgefangene Schneider bezahlt. Ob 15 Decimes passt?
Mich wundert es dass die Franzosen für diese Briefe etwas verlangt hatten. Die Brieten konnte wohl nichts verlangen, was die auch nicht gemacht hat, weil wer hatte Geld für einen Brief?

Den Text habe ich nicht genauer studiert, war aber von die zwei Schwestern geschrieben.

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following images:
  • Kaiserslautern-Portsmouth 19.11.1806.jpg
  • Kaiserslautern-Portsmouth 19.11.1806 bak.jpg
  • Kaiserslautern-Portsmouth 19.11.1806 tekst.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 21,060

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Sunday, May 1st 2016, 10:38pm

Hallo Nils,

ich habe noch nie einen KGF - Brief von der Pfalz nach GB gesehen. Da muss man über den Zustand des Briefes hinweg sehen, weil es ein Wunder ist, dass sich so ein Beleg überhaupt erhalten hat.

"Bruder! Schon lang erhalt ich kein Brief von dir, obschon ich darauf warte, in dem ein recht artig Hauß dahier fehl ist, wo Wir kauffen wollen für dich, mit deinem Geld! Allein senden (Textverlust) gleich eine authentische Vollmacht, daß Wir daß Geld Beziehen können.

Dein Bruder Johannes ist ??? ??? stand frey geworden.

Unsere Mutter sehr (Textverlust).

Ich hoffe also sogleich von dir Nachricht und Vollmacht zu erhalten.

Deine Schwester und Mutter Elisabeth und Margarete Schneider

Wir alle grüßen dich herzlich!
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

3

Monday, May 2nd 2016, 8:22pm

Hallo bayern klassisch

Danke für den Transkription :)

Es ging ja immer um das Geld, kann man gut verstehen.

Den Zustand bei diese Briefe ist meistens schlecht. Archivladen gab es selten im Lager.

Schau mal wo die gewohnt hatten. Gemälde von Garneray der auch hier in Portsmouth sass. Und beachte, es war keine offene Schiffe

Viele Grüsse
Nils
Bayern-Nils has attached the following image:
  • Prison Hulks av Garneray Nat Mar Museum.jpg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 21,060

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Monday, May 2nd 2016, 8:40pm

Hallo Nils,

wo du diese Bilder immer herzauberst, sagenhaft. Tolles Gemälde, auch wenn ich lieber nicht auf einem Schiff dort wohnen würde ...
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

wvw1952

Experte

Posts: 30

Location: Belgium

Occupation: retired

  • Send private message

5

Sunday, July 31st 2016, 3:54pm

Hallo Nils,

Letters to POW (prisoners of war) dated November 1806 are not common but also not so scarce.
All Frence and letters from the "Départements Conquis" written to POW in England must be sent by the way of Paris (for this reason you always see the red PPPP Paris transit hand stamp on these letters) and also on the back of the lettre you see the France rate of 15 centimes to be prepaid by the sender.This is the uniform French rate for POW letters to GB.
As you know, on 21 November 1806 started the Napoleon's Continental Blockade and all letters to or from GB were forbidden. So also these letters were hold in Paris.
POW letters that arrived in GB (before or after November 1806, and these are well scarce !) often have a censor mark or another written note.
A good book for POW letters is written by Mr Jacques Renollaud : COURRIER DES PRISONNIERS FRANCAIS EN ANGLETERRE 1744-1815 and is written in French and English.

Viele Grüsse,
Willy