You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, March 26th 2011, 7:00pm

Württemberg-Transit über Preussen-Bayern nach Herzogtum Posen

Hallo zusammen.

Ich möchte folgenden Brief zeigen:

Portobrief vom 20.05.1848 von Stuttgart (blauer K2) nach Bialokosch (Bialokosz) bei Pirna im Großherzogtum Posen.
Vorderseitige Leitvermerk "über Berlin".
Württemberg berechnete 6 Kr. bis zur Grenze (rot im Auslagestempel) und 8 Kr. (blau oder schwarz) bayerischer Transit (Ovalstempel von Bayern für den Transit Bayern - Preußen über Berlin).
Dies wurde vom preußischen Grenzpostamt gestrichen und in 4 Sgr. umgerechnet (rechts oben in roter Tinte). Die 4 Sgr. wurden wiederum in Berlin gestrichen und mit der preußischen Taxe von 5 Sgr. ergänzt und als Gesamttaxe mit 9 Sgr. (mit roter Tinte im Auslagestempel) angeschrieben. Dies musste der Empfänger bezahlen.
Siegelseitig befinden sich noch die Durchgangsstempel von Nürnberg (22.05.1848 ) und Berlin.


Ich hoffe, die Beschreibung passt einigermaßen.



Viele Grüße
Kreuzerjäger
Kreuzerjäger has attached the following images:
  • BV.jpg
  • BR.jpg
Wer zuletzt lacht, hat es nicht eher begriffen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Kreuzerjäger" (Mar 26th 2011, 7:39pm)


Posts: 21,484

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Saturday, March 26th 2011, 7:13pm

Hallo Kreuzerjäger,

feines Stück! Der ovale Stempel "BAYERN" kam in Berlin auf den Brief (Kartenschluß Nürnberg - Berlin). Ansonsten kann man über deine Beschreibung nicht meckern, Kompliment. :)

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Michael

Administrator

Posts: 2,468

Location: Bergisches Land

  • Send private message

3

Saturday, March 26th 2011, 7:42pm

Hallo Kreuzerjäger,

ein interessantes Stück!
Auffällig finde ich die (seltene) Adressierung mit Angabe des Großherzogtums Posen.
Seit dem Wiener Kongress war dieses Gebiet komplett preußisch (Provinz Posen), mit preußischerseits zugesagten Rechten für den polnischen Bevölkerungsanteil.
Im Rahmen der Revolution von 1848 kam es hier zu einem polnischen Aufstand. Dabei wurden auch polnische Truppenverbände aufgestellt, die sich einzelne Gefechte mit preußischen Heeren lieferten. Im April/Mai erlitten die polnischen Truppen Niederlagen und der Aufstand brach hier weitestgehend zusammen.

Insofern hat der Brief auch eine zeitgeschichtliche Bedeutung. Der Inhalt (soweit vorhanden) könnte interessant sein.

Viele Grüße
Michael
Preußen mit Transiten

4

Sunday, March 27th 2011, 10:22am

Hallo Kreuzerjäger,

zu deinem Brief kann ich einen Frankobrief aus Brackenheim vom 20.4.1848 an die selbe Adresse zeigen. Der linke Gebührenbaum wurde gestrichen, weil sich in der Regel die Postverwaltung, die die Gesamtabrechnung erstellte, in diesem Fall also Württemberg, immer zuletzt nennt. Dies belegt der rechte Gebührenbaum.

Württemberg 6 Kr., Transitland Bayern 8 Kr., Empfängerland Preußen 18 Kr. Der preußische Anteil wurde als Weiterfranko vorderseitig mit 5 Sgr. angeschrieben. Hier wurde der Herkunftsstempel BAYERN in Berlin doppelt abgeschlagen.

Grüsse von liball
liball has attached the following image:
  • Posen.jpg