You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, April 28th 2018, 9:13pm

K.B.FELDPOSTAMT 1812 - auf dem Weg nach Rußland

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Brief:
Brief aus Gnesen in Ostpreussen vom 28. April 1812, bei dem der Absender Conrad Steirer
aus Bregenz (Kgr. Bayern - Vorarlberg) an seine Eltern und Geschwister nach Bregenz schreibt.
Er berichtet vom Marsch durch das ganze Bayern, Sachsen und Schlesien, siehe Inhalt.
Seltener Brief eines einfachen Soldaten, der portopflichtig war (Portobrief).

Nur 2297 von 35799 bayerischen Soldaten überlebten den Rußlandfeldzug.
Wie wird es Conrad Steirer ergangen sein ?


Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.01.jpg
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.02.jpg
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.03.jpg
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.04.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "VorphilaBayern" (Apr 28th 2018, 9:31pm)


2

Saturday, April 28th 2018, 9:16pm

.... die Übersetzung, die dem Brief beilag.




Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.05.jpg
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.06.jpg
  • Gnesen-K.B.Feldpostamt-Bregenz.28.4.1812.07.jpg

3

Saturday, April 28th 2018, 9:27pm

Liebe Sammlerfreunde,

vor diesen Brief schrieb Soldat Conrad Steirer aus Brixen (Kgr. Bayern - Tirol)
an seine Eltern und Geschwister in Bregenz (Kgr. Bayern - Vorarlberg) am 12.
Februar 1812 diesen Portobrief. Das K.B.Feldpostamt war noch nicht da, so gab
er den Brief bei der Post in Brixen auf.



Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Brixen-Bregenz12.2.1812.01.jpg
  • Brixen-Bregenz12.2.1812.02.jpg
  • Brixen-Bregenz12.2.1812.03.jpg
  • Brixen-Bregenz12.2.1812.04.jpg

Posts: 20,739

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Sunday, April 29th 2018, 7:55am

Lieber Hermann,

das ist Geschichte, was du da zeigst - unglaublich. Diese Briefe müsste man in Gold einrahmen. Herzlichsten Glückwunsch fürs Zeigen dieser Traumstücke! :P :P :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

5

Sunday, April 29th 2018, 5:28pm

Lieber Hermann,

ja das ist wirklich lebendige Geschichte, die nur durch Deine Briefe und Deine Beschreibung und Übersetzung wieder "lebendig" wird :thumbup:

Vielen dank fürs Zeigen dieser Traumstücke...

Bei dieser Anmerkung, Zitat wird man (werde ich) doch nachdenklich..."Nur 2297 von 35799 bayerischen Soldaten überlebten den Rußlandfeldzug.Wie wird es Conrad Steirer ergangen sein ?"
Welch ein Verlust an Menschenleben...
Beste Grüsse von
Bayern Social



"Sammler sind glückliche Menschen"

This post has been edited 2 times, last edit by "Bayern Social" (Apr 29th 2018, 5:59pm)


maunzerle

Experte

Posts: 1,844

Location: Herkunftsort des Eichstätt-Briefes

  • Send private message

6

Sunday, April 29th 2018, 6:07pm

Lieber Hermann,

Ich danke Dir vielmals für das Zeigen dieser Briefe. Wie es der Zufall will, lese ich gerade "Krieg und Frieden" und bin da auch gerade im Jahr 1812 angelangt, da die Franzosen und mit ihnen natürlich unsere armen Bayern die russische Grenze gerade überschritten haben. Und Tolstoj beschreibt die Situation aller Beteiligten fast genau so.

Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:
"Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

7

Sunday, April 29th 2018, 7:42pm

Lieber Ralph, Oliver und Peter,

vielen Dank.
Es war sehr schlimm für alle Soldaten, die beim Rußlandfeldzug 1812 dabei waren
und es waren nur wenige die wohlbehalten wieder nach Hause kamen.

Leider fand ich zu Conrad Steirer aus Bregenz nichts im Internet.



Herzliche Grüße,
Hermann