You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Ungarn-1867" started this thread

Posts: 41

Location: Frankreich - nördlich Paris

Occupation: Berufstätig

  • Send private message

1

Tuesday, May 29th 2018, 11:29pm

Österreich nach Übersee - Bestimmungen und Tarife

Guten Abend.
heute möchte ich gerne die Aufmerksamkeit auf eine besondere Transportmöglichkeit für Briefe nach Übersee hinweisen: Schiffsbriefe.

Die Gebühren hierzu werden jeweils im Anhang der Briefporto- bzw. Briefpost-Tarife aufgeführt. Bei meiner Zusammenstellung der Portogebühren für das Ausland bin ich erstmals darauf gestoßen.




Es handelt sich um die Seiten 186-189 der Tarife von 1874.


Nach der Postverordnung 82 vom 7.12.1874 mußten sie, wenn sie bei der Zustellung über Deutschland liefen, den Hafen und den Schiffsnamen tragen. Für England bzw. Frankreich verlangte die Österreichische Postverwaltung den Vermerk "via England by private ship" bzw. voie de France et des bâtiments du commerce", siehe Abb des entsprechenden Abschnittes:



Hat jemand schon mal solche Briefe aus Österreich oder Ungarn in die Hände bekommen ? Schöne Grüße und gute Nacht
Martin

Posts: 20,870

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Wednesday, May 30th 2018, 2:26am

Hallo Martin,

kenne ich von Ö - U so nicht und sie wären auch von Deutschland aus schon sehr selten, weil 1874 das Ganze schon sehr eingespielt war mit den regulären Transportschiffen.

Wo es eine gewisse Rolle spielte, waren die 1840er und 1850er Jahre, ehe der Überseeverkehr groß aufkam. So spät dürfte da nicht viel zu finden sein, aber ich halte gerne meine Augen auf.
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Similar threads