You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, June 26th 2018, 5:17pm

"Halbe Stempel"

Doppelabstempelungen finden sich schon häufiger, aber "halbe Stempel"?


Hier ein Beispiel aus Würzburg, als Ankunftstempel. So wie das ausschaut hat der Briefstempler auch hier die "Fächertechnik" angewendet und zu schnell "zugeschlagen" oder eben den überliegenden Brief nicht rechtzeitig weggezogen :?: Jedenfalls hat er dann ordnungsgemäß einen vollen Abschlag nachgeholt :thumbup:


Luitpold
PS


Immer schön Details des Druckbildes zu betrachten, deshalb hier das "rote Paar" :D
und zum Adressaten brauche ich nichts zu sagen, Briefe an den Freiherrn von Würtzburg (der Briefschreiber hat den Namen leider falsch geschrieben* ) gibt es ja reichlich. Leider nur eine Briefhülle, Absender somit unbekannt.

Vor lauter Briefbeschreibung nachgeholt zur Frankatur 6 Kreuzer. Brief bis 2 Loth, Entfernung bis 12 Meilen.



Übrigens, die Adresse in Würzburg war die Hofstraße https://commons.wikimedia.org/wiki/File:…a%C3%9Fe-10.JPG
*

https://de.wikipedia.org/wiki/Würtzburg
"Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde." (Karl Jaspers. dt. Philosoph).

This post has been edited 3 times, last edit by "Luitpold" (Jun 26th 2018, 5:42pm)