You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, September 12th 2018, 7:59pm

USA - Deutschland 1940-45

Hallo Freunde

Diese Karte lief von New York 30.11.1940 nach Hamburg. Leider hat die Karte kein Ankunftsdatum. Aber vielleicht hat der Absender recht gehabt wenn er Angst dass die Karte nicht vor Weihnachten eintreffen sollte. Wer weiss?!

Die Karte war einen Tag oder mehr geschrieben und Abgeschickt, war aber unzureichend frankiert und daher zurückgeschickt. Offenbar war das in USA normal es so zu machen, weil es sehr viele ähnlich behandelten Karten und Briefe gibt. Sonst sieht man es wohl nicht so oft. Also "Returned for Postage"

Schon früh hat die Engländer ein Zensurbüro in Gibraltar eingerichtet, für Post aus USA nach ua Deutschland. Aber da die Räumlichkeiten nicht gut genug war, ist das Zensurbüro im September/Oktober nach Bermuda verlegt geworden. Diese Karte ist daher in Bermuda behandelt.

Von Bermuda aus ist der Brief nach Deutschland geschickt, bin aber unsicher ob direkt oder durch einen Drittland. Vermutlich aber landete die Post aus USA in Frankfurt, möglicherweise über Spanien oder Italien.

Wer mehr über diese Zensur weiss darf ruhig hier was schreiben :)
Eine Frage ist ua wo die deutsche Zensur für Post aus USA zensiert war.

Viele Grüsse
Nils
Nils has attached the following images:
  • New York-Hamburg 30.11.1940.jpeg
  • New York-Hamburg 30.11.1940 bak.jpeg
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

2

Wednesday, September 12th 2018, 9:03pm

Hallo,
Wer mehr über diese Zensur weiss darf ruhig hier was schreiben :)

Eine Frage ist ua wo die deutsche Zensur für Post aus USA zensiert war.


Zwischenfrage: Was ist der Durchmesser des Zensurstempels 33 mm oder 35 mm ?
+ Gruß
vom Pälzer

3

Wednesday, September 12th 2018, 9:28pm

Hallo Pälzer

Gute Frage. Es ist 33 mm.

Schönen Abend
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

4

Wednesday, September 12th 2018, 11:01pm

...dann K1 - Einkreiser der Zensurstelle Frankfurt am Main zuständig für Südamerika, Nordamerika, Südfrankreich und die Schweiz
+ Gruß
v. Pälzer

5

Thursday, September 13th 2018, 9:31am

Super, Danke :)

Schönen Tag, nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 61

Location: Frankreich - nördlich Paris

Occupation: Berufstätig

  • Send private message

6

Sunday, September 23rd 2018, 12:21am

Guten Abend zusammen,
ich habe gerade in meinem "Link-Archiv" den Link zu einem zu diesem Thema passenden Buch gefunden:

Peter A. Flynn: INTERCEPTED IN BERMUDA - The Censorship of Transatlantic Mail during the Second World War
http://www.collectorsclubchicago.org/ebo…-in-bermuda.pdf

Aber vielleicht hast Du es schon gesehen... :)

Schönes Wochende

Martin

7

Sunday, September 23rd 2018, 10:02am

Hallo Martin

Besten Dank für den Link :)

Nein, dieses Buch kannte ich nicht. War sehr hilfreich.

Es scheint dass die Karte mit einen Gibraltar Stempel versehen war; Passed Examinier Nr 5.
Dieser Stempel war ursprünglich in Gibraltar benutzt geworden, aber wahrscheinlich mit nach Gibraltar gebracht wenn die Leute von Gibraltar nach Bermuda gezogen sind. Es war mal eine Hypothese dass die Zensur in Gibraltar noch eine Weile fortgesetzt war, aber diese Hypothese ist jetzt verlassen.
Flynn schreibt dass es 8 Karten gibt die in Bermuda mit Gibraltar Stempel versehen war. Nicht gerade viele.

Viele Grüsse und schönen Sonntag
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.