You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,835

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

1

Sunday, May 12th 2019, 2:59pm

Frankreich - Russland über Preussen/NDB

Liebe Freunde,

die Anfrage eines lieben Sammlerfreundes ereilte mich heute. Er möchte gerne die Tarife/Taxen wissen, die diesem Brief zugrunde lagen.

Offenbar war er einst anders frankiert, dann wurden die Marken abgenommen, später wieder (andere?) Marken aufgeklebt und übergehend entwertet. Sollte wohl auch über Brody - via Österreich geleitet werden, dann aber offensichtlich über Norddeutschland geleitet, s. Aachen - Stempel.

Die handschriftlichen Taxziffern zu enträtseln wäre ihm wichtig.
bayern klassisch has attached the following images:
  • Ru 1.jpg
  • Ru 2.jpg
  • Ru 3.jpg
  • Ru 4.jpg
  • Ru 5.jpg
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

Klesammler

Experte

Posts: 1,137

Location: Kreis Kleve

Occupation: habe ich (noch)

  • Send private message

2

Sunday, May 12th 2019, 5:49pm

Hallo zusammen,

kann es sein, daß mit dem Ausdruck par Autriche nicht die Bereiche des heutigen Österreich gemeint waren? Laut Wikipedia wurde im Juli 1869 die Bahnstrecke Krakau-Lemberg-Brody durchgehend befahrbar. Galizien gehörte damals zu Österreich. In dem Fall war der Transport über Aachen normal. Im gleichen Jahr wurde auch die Strecke Warschau-Brest(Ukraine) eröffnet. Vielleicht war diese Strecke preisgünstiger (und vielleicht schneller?). Was meinen die Experten zu meiner Idee?

Dieter

Michael

Administrator

Posts: 2,637

Location: Bergisches Land

  • Send private message

3

Sunday, May 12th 2019, 8:38pm

Hallo zusammen,

für diesen Brief würde ich eine Leitung über Berlin-Breslau und dann via Warschau nach Brest(Litowsk) vermuten.
Bei der Taxierung fange ich von hinten an: Die Rötelnotierung fr 4 beschreibt wohl das Weiterfranko von 4 Gr. an Russland. Dies entspricht einem Frankobrief der 2. Gewichtsstufe. Damit muss der Brief auch in Frankreich mind. in der 2. (oder 3.) Gewichtsstufe gelegen haben. Das Franko für einen einfachen Brief betrug nach Russland 80 C., entsprechend hätte dieser Brief mit 160 C. frankiert werden müssen.
Das schwarze Zeichen oberhalb der Weiterfrankonotierung bezeichnet wohl die 2. Gewichtsstufe.

Gruß
Michael
Preußen mit Transiten

  • "bayern klassisch" started this thread

Posts: 22,835

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Monday, May 13th 2019, 7:31am

Lieber Michael,

vielen Dank - gebe ich so an den Besitzer weiter. Ein feines Stück, wie ich finde. :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus