You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, April 3rd 2011, 5:00pm

Briefe Bayern-vorübergehend Besetzte Gebiete in Österreich 1806-1816

Liebe Sammlerfreunde,

folgende Briefe möchte ich zeigen:
Barfrankierter Brief (Siegelseite "6" Kreuzer) vom kgl. bayer. Landgericht Brixen
(ab 24. Juni 1814 an Österreich) an das Kgl. bayer. Landgericht Mühlbach vom
20. Mai 1814.
Unfrankierter Brief als Parteisache vom kgl. bayer. Landgericht Meran (ab 24. Juni
1814 an Österreich) an das kgl. bayer. Landgericht in Bruneggen (ab 24. Juni 1814
an Österreich) vom 6. August 1812. Der Empfänger bezahlte 12 Kreuzer Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Brixen.1814.01.jpg
  • Brixen.1814.02.jpg
  • Meran.6.8.1812.jpg

2

Tuesday, April 5th 2011, 7:33pm

Hallo VorphilaBayern

Zwei sehr schöne Briefe :P :P :P

Die Postbeamter in Brixen und Meran war beiden typischen Schönstemplern, glaube ich.

Der Meran Brief war ein schwerer Brief in der 5. Gewichtsstufe nach die bayerische Taxen von 1810.

Danke fürs Zeigen :) :)

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

3

Tuesday, April 5th 2011, 7:56pm

Lieber VorphilaBayern,

auch schon der Vermerk des 2. Briefes mit "Bey der Abgab zahlbar". Schön formuliert und typisch österreichisch.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

4

Wednesday, April 6th 2011, 9:11am

Hallo Bayern-Nils und bayern klassisch,

vielen Dank.
So schöne Abschläge gehören auch hier zu den Ausnahmen.
Möchte einen weiteren Brief zeigen:
Brief vom bischöflichen Consistorium in Brixen
(ab Februar 1806 bis 23. Juni 1814 zu Bayern -
ab 24. Juni 1814 an Österreich) nach Friesach
in Österreich mit Freivermerk ("fr") vom 9.1.1811.
Siegelseite jedoch keine Taxierung. "fr" bezieht sich
somit auf Gebührenfrei bis zur Grenze. Beim
Empfänger wurden 14 Kreuzer Porto kassiert.


Beste Grüße,
VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • brixen1.jpg
  • brixen2.jpg
  • brixen3.jpg

5

Saturday, April 16th 2011, 1:43pm

Liebe Sammlerfreunde,

am 14. April 1816 wurde in München mit Österreich ein bilateraler Vertrag
abgeschlossen, welcher Salzburg und die bayrisch gewordenen Teile Ober-
österreichs wieder zu Österreich brachte. Am 1. Mai 1816 trat er in Kraft.
Anscheinend zog sich die Übergabe im königlich bayerischen Stadtgericht
Salzburg noch ein wenig hin, sonst gäbe es diesen Brief nicht. Beim Absender
ließ man "bayerische" nach "k" weg und statt R.S. schrieb man die öster-
reichische Bezeichnung "ex offo" = ex officio (von Amts wegen), gab ihn am 4. Mai
1816 auf und sandte ihn an das königlich bayerische Landgericht Altötting.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Salzburg.4.5.1816.03.jpg
  • Salzburg.4.5.1816.02.jpg
  • Salzburg.4.5.1816.01.jpg

6

Saturday, April 16th 2011, 10:07pm

Anscheinend zog sich die Übergabe im königlich bayerischen Stadtgericht
Salzburg noch ein wenig hin, sonst gäbe es diesen Brief nicht.
Hallo VorphilaBayern

Wieder ein sehr interessanter Brief von dir :)

Kannst du der Zitate etwas genauer Erklären?

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

7

Monday, April 25th 2011, 7:42pm

Hallo Nils,

am 1. Mai 1816 wurde Salzburg lt. Vertrag vom 14. April 1816 österreichisch.
Der Brief vom 4. Mai 1816 ist vom kgl. bayer. Stadtgericht Salzburg mit kgl.
bayer. Siegel auf der Rückseite. Die bayerischen Beamten blieben anscheinend
noch ein paar Tage in Salzburg und erledigten noch nicht abgeschlossene Fälle.

Viele Grüße von VorphilaBayern

8

Monday, April 25th 2011, 8:25pm

Hallo VorphilaBayern

Dann verstehe ich, ich habe nicht der Siegel gesehen. Einfach toll.
Danke für die Antwort :)

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

9

Tuesday, April 26th 2011, 5:33am

Liebe Sammlerfreunde,

folgenden Brief möchte ich zeigen:
Eingeschriebener Brief vom kgl. bayer. Landgericht Innsbruck
(Febr. 1806 bis 23.6.1814 zu Bayern) an die kgl. bayer. Finanz-
Direktion des Isarkreises in München vom 14. März 1812. Der
Absender bezahlte bei der Briefaufgabe 21 Kreuzer (Siegelseite
vermerkt), dazu 4 Kreuzer für Einschreiben.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Innsbruck-München.1812.01.jpg
  • Innsbruck-München.1812.02.jpg
  • Innsbruck-München.1812.03.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

10

Tuesday, April 26th 2011, 7:48am

Lieber VorphilaBayern,

ein sehr seltenes Stück, weil es eine "Causa Partis", also eine frühe Partei - Sache war, die kotsenpflichtig wurde. Die allermeisten Briefe dieses Gebietes waren ja portofreie Dienstbriefe.



Die Einschreibung ist auch selten, weil die Masse der Briefe eben nicht chargiert wurden. Hier mein einziger unter Chargé (ich weiß, es ist eine Armut), aber er ist wenigstens hübsch und hat auch die Reconummer 1 bekommen.



Auch zeige ich einen passablen aus Brixen aus dem Jahr 1810, der als Königliche Dienst Sache portofrei war.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

11

Sunday, May 1st 2011, 10:07am

Lieber bayern klassisch,

herzlichen Dank für das Zeigen dieser beiden wunderschönen Briefen.


Liebe Sammlerfreunde,

ich möchte weiterhin zwei Briefe nach Bruneggen (Bruneck) in Tirol zeigen.
Bruneggen (Bruneck) war vom Februar 1806 bis 23.6.1814 bayrisch.
Gebührenfreier Dienstbrief aus München vom 31. März 1806 und aus
Ingolstadt vom 1. September 1810.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • München-Bruneck.1806.01.jpg
  • München-Bruneck.1806.02.jpg
  • Ingolstadt-Bruneck.1810.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

12

Sunday, May 1st 2011, 11:03am

Lieber VorphilaBayern,

vielen Dank für das zeigen dieser beiden herrlichen Briefe - vor allem der 2. ist kalligraphisch an der Spitze dessen, was um 1800 geschrieben werden konnte. Ein Genuss!

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

13

Sunday, May 1st 2011, 11:20am

Lieber bayern klassisch,

vielen Dank.
Möchte dazu noch zwei gebührenfreie Dienstbriefe zeigen:
von Amberg nach Welsberg (Februar 1806 bis 23.6.1814 bayrisch -
in Welsberg bstand nur eine Briefsammlung) vom 26. August 1811,
sowie von Erlangen nach Innsbruck (Febr. 1806 bis 23.6.1814
bayrisch) vom 8. Oktober 1811.

Beste Grüße von VorphiulaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Amberg-Welsberg.1811.jpg
  • Erlangen-Innsbruck.1811.jpg

14

Thursday, May 5th 2011, 6:27pm

Liebe Sammlerfreunde,

folgenden Brief möchte ich zeigen:
Dienstbrief als königliche Dienstsache von Lindau nach Feldkirch
(ab 1.1.1806 bis 7.7.1814 bayrisch) mit präsentiert Vermerk vom
5. Oktober 1809. Warum auf der Siegelseite 6 Kreuzer als Franko-
betrag notiert sind, kann ich nicht sagen.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Lindau-Feldkirch.1809.01.jpg
  • Lindau-Feldkirch.1809.02.jpg

15

Thursday, May 12th 2011, 9:36am

Liebe Sammlerfreunde,

folgenden Brief möchte ich zeigen:
Parteisache von Hallein nach Burghausen
vom 30. März 1816. Der Empfänger bezahlte
4 Kreuzer Porto. Hallein kam am 1. Mai 1816
an Österreich.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following image:
  • Hallein-Burghausen.1816.jpg

16

Tuesday, May 31st 2011, 8:43pm

Liebe Sammlerfreunde,

möchte noch einen Brief von Hallein nach Burghausen
zeigen. Diesmal ging der Brief ""gegen recepisse",
bzw. "gegen Rückschein". Die Parteisache mit 4 Kr.
Porto ist vom 30. Januar 1815.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Hallein-Burghausen.1815.01.jpg
  • Hallein-Burghausen.1815.02.jpg
  • Hallein-Burghausen.1815.03.jpg

woodcraft

Experte

Posts: 185

Location: Mitten im Saarland

Occupation: ja

  • Send private message

17

Monday, June 6th 2011, 9:56pm

Hallo liebe Sammlerfreunde,

ich möchte einen hübschen Brief von Freyung nach Krumau zeigen, der
wie ich glaube, zum Thema passt.
Krumau, heute Tschechien, war zu der Zeit wohl unter Herrschaft Bayerns??

Die Entfernung Freyung - Krumau beträgt 89 Km, da könnten die 8 Kreuzer Franko innerbayrisch hinkommen.
Genaue Infos habe ich leider nicht, würde mich freuen, wenn mir da wer mit etwas Hintergrundwissen weiterhelfen könnte.

viele Grüße von woodcraft
woodcraft has attached the following image:
  • freyung.JPG

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

18

Tuesday, June 7th 2011, 6:27am

Hallo woodcraft,

der Brief war in Bayern portofrei als Dienstbrief und kostete ab der Grenze zu Österreich 8 Kr. Conventionsmünze. Böhmische Orte waren und blieben immer österreichisch - da gab es keine Gebietsabtretungen an Bayern oder von Bayern.

Ein sehr schöner Brief übrigens mit erstklassiger, zeitgenössischer Kalligraphie.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

19

Tuesday, June 7th 2011, 5:50pm

Hallo woodcraft

Ein sehr schöner Brief :P :P :P

Aber was bayern klassisch sagt, ist in dieser Zusammenhang leider war. Freyung hatte erst 1.7.1816 ein Expedition, und zu dieser Zeit war die bayerische Zeit in Österreich vorbei. Wenn ich auch die österreichische Taxierung sehe (8) spricht es für ein Brief nach 1.7.1817. Ab dieser Zeit kostete einen Auslandsbrief in der 2. Entfernungsstufe 8 Kreuzer CM.

Auch wenn man die Anschrift genauer anschaut spricht es auch für deinen Empfänger in Österreich, weil es an einen "königlich kaiserlich" gerichtet war. So etwas gab es in Bayern nie.

Viele Grüsse
Nils
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

woodcraft

Experte

Posts: 185

Location: Mitten im Saarland

Occupation: ja

  • Send private message

20

Tuesday, June 7th 2011, 7:03pm

Hallo Nils,

Daß "königlich kaiserlich" nicht Bayern ist, hätte ich sehen müssen.

Hallo bk,
vielen Dank für die Lehrstunde, wenn du mal einen etwas schussligen
Lehrling suchst, liegst du bei mir genau richtig.

viele Grüße von woodcraft