You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, August 16th 2019, 11:03am

Bayern - Fürstentum Schaumburg-Lippe (DÖPV)

Liebe Sammlerfreunde,

hierzu folgender Briefumschlag als Portobrief von Würzburg (Königreich Bayern) vom 1. September 1855, nach Bückeburg (Fürstentum Schaumburg-Lippe / Thurn und Taxissches Postgebiet). Zuerst 12 Kreuzer Porto vermerkt, die in 4 Silbergroschen geändert wurden. Bezahlt wurden dann 3 Gute Groschen und 5 Pfenning (= 1/2 Gutegroschen, also 3 1/2 Gutegroschen). Die Umrechnung von 4 Sgr. in Gutegroschen war: 3 1/4 Gutegroschen. Zu den 3 1/4 Gutegroschen kam noch 1/4 Gutegroschen als Ortsbestellgeld in Bückeburg. Siegelseitig Bahnpoststempel "BERLIN-LEIPZIG" und Ankunftsstempel "BÜCKEBURG BAHNHOF".

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Wzb.Bückeburg1855.01.png
  • Wzb.Bückeburg1855.02.png

This post has been edited 3 times, last edit by "VorphilaBayern" (Aug 16th 2019, 1:41pm)


Posts: 22,835

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Friday, August 16th 2019, 3:30pm

Lieber Hermann,

die bayer. Post hat mit der 12x Taxe natürlich einen Fehler begangen, denn Briefe über Preußen hinaus sollten gleich in Sgr. taxiert werden und in Gutegroschen durfte/konnte Bayern nicht taxieren. Schön, dass die anderen das korrigiert haben.

Ein seltener Brief in guter Erhaltung und blaue Tinte ist immer ein Hingucker ... :P :P
Liebe Grüsse vom Ralph

Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus