You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum für Postgeschichte und Markenfreu(n)de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, January 31st 2011, 5:15pm

Französische Post in der Reservierten Provinz Bayreuth (9.10.1806 bis 29.6.1810)

Liebe Sammlerfreunde,

eines meiner Lieblingsthemen sind Belege aus - oder nach der Reservierten Provinz
Bayreuth. Möchte dazu folgenden Brief zeigen:
Unfrankierter Brief von Bayreuth (vom 9.10.1806 bis 29.6.1810 zur Reservierten
Provinz Bayreuth - ab 30.6.1810 an Bayern) nach Windsheim (vom 9.10.1806 bis
29.6.1810 zur Reservierten Provinz Bayreuth - ab 30.6.1810 an Bayern). Am 11.7.1807
wurde durch Vertrag die Post des Bayreuther Unterlandes, zu dem auch Windsheim gehörte,
an Bayern abgetreten. An Porto fielen daher 4 Kr. für die französische Post in der
Reservierten Provinz Bayreuth (im Bayreuther Oberland) und 4 Kr. für die bayerische Post
(im Bayreuther Unterland) an. Der Empfänger mußte daher 8 Kreuzer Porto bezahlen.
Der Brief ist vom 27. April 1809.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following image:
  • Bayreuth-Windsheim.27.4.1809.jpg

This post has been edited 3 times, last edit by "VorphilaBayern" (Nov 12th 2013, 7:14am)


Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

2

Monday, January 31st 2011, 6:37pm

Lieber VorphilaBayern,

ein Traumbrief - schlicht und doch mit feiner PO im Hintergrund.

Bitte mehr davon, es ist eine ungemein spannende Region und Zeit.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

3

Monday, January 31st 2011, 8:13pm

Lieber Herr Bernatz,

herzlichen Dank.
Dann werde ich einen weiteren Brief zeigen:
Unfrankierter Brief von Bayreuth nach Rothenburg ob der Tauber (Bayern) vom 29. März 1807.
Für die französische Post in der Reservierten Provinz Bayreuth (Bayreuther Oberland) fielen
4 Kreuzer Porto an. Durch das Bayreuther Unterland und Bayern bis Rothenburg fielen
weitere 4 Kreuzer Porto an. Bis 30.6.1808 bestand ein Lehensvertrag mit Thurn und Taxis.
Dieses Porto von 4 Kreuzer floß daher in diese Kasse. Der Empfänger mußte 8 Kreuzer Porto
zahlen.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bayreuth-Rothenburg.1807.01.jpg
  • Bayreuth-Rothenburg.1807.02.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

4

Monday, January 31st 2011, 9:10pm

Lieber VorphilaBayern,

vielen Dank für das Zeigen des 2. Briefes, der ebenfalls etwas besonderes ist.

Die beiden Taxen der Briefe scheinen von denselben Händen notiert worden zu sein.

Vielleicht kommt als dritter im Bunde der hinzu, der mit Sofortkauf angeboten worden war ... :P

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

5

Monday, January 31st 2011, 9:28pm

Lieber bayern klassisch,

wenn der Brief aus Ungarn da ist, werde ich ihn gleich einstellen.
Nochmals herzlichen Dank für Ihren Hinweis, sonst hätte ich den
sehr seltenen Brief nicht gesehen.
Möchte dann einen Frankobrief von Bayreuth nach Beaune (Frankreich)
vom 4. Mai 1809 zeigen. Der Absender bezahlte wiederum 4 Kreuzer für
die französische Post in der Reservierten Provinz Bayreuth. Für Bayern,
Württemberg und Baden fielen weitere 16 Kreuzer an. Für Frankreich
14 Kreuzer, so daß der Absender 34 Kreuzer bei der Briefaufgabe bezahlte.
Neben den "14" steht eine rote "5". 1 Franc oder 10 Decimes entsprachen
28 Kreuzer. Die 5 Decimes dementsprechend 14 Kreuzer.

Beste Grüße von VorphilaBayern

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bayreuth-Beaune.1809.01.jpg
  • Bayreuth-Beaune.1809.02.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

6

Monday, January 31st 2011, 10:16pm

Lieber VorphilaBayern,

das wird ja immer besser! Etwas besseres habe ich von der reservierten Provinz noch nicht gesehen. Chapeau!

Mal sehen, wie sich der "Ungar" anlässt, aber einen solchen Brief zu toppen ist ganz schwer.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

7

Monday, January 31st 2011, 10:17pm

Liebe Sammlerfreunde,

auch Dienstbriefe sind nicht unintertessant.
Hier ein Brief von der Bayreuther Kriegs- und Domänenkammer des 2. Senats
nach Hausen bei Forchheim. Während Forchheim bayrisch war, gehörte Hausen
ebenfalls zur Reservierten Provinz Bayreuth (Bayreuther Unterland). Dieser
Brief war sowohl bei der französischen Post in Bayreuth gebührenfrei, als auch
im Bayreuther Unterland (Thurn und Taxissche Lehenspost). Der Brief ist vom
7. Dezember 1806.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bayreuth-Hausen.1806.02.jpg
  • Bayreuth-Hausen.1806.01.jpg

8

Monday, January 31st 2011, 11:01pm

Liebe Sammlerfreunde,

möchte einen weiteren Brief zeigen:
siehe Bilder mit Text.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Frankfurt-Creussen.1806.03.jpg
  • Frankfurt-Creussen.1806.02.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

9

Tuesday, February 1st 2011, 7:03am

Lieber VorphilaBayern,

die meisten Sammler wären froh, einen solchen Brief zu besitzen. Dienstbriefe, die gegenseitig portofrei waren, habe ich noch keine zuvor gesehen.

Vielen Dank für dieses Feuerwerk!

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

Michael

Administrator

Posts: 2,468

Location: Bergisches Land

  • Send private message

10

Tuesday, February 1st 2011, 8:52am

Lieber Vorphilabayern,

ich kann mich @bayern klassisch nur anschliessen:

Danke fürs Zeigen dieser sehr interessanten Briefe aus dieser kurzen, aber spannenden Periode.

Viele Grüße

Michael
Preußen mit Transiten

11

Tuesday, February 1st 2011, 11:59am

Hallo bayern klassisch und Michael,

vielen Dank für die Kommentierung.
Dann werde ich noch weitere Briefe zeigen:
Teilfrankobrief ("Fr. Nberg" = Franko Nürnberg) - Siegelseite Vermerk "9" Kreuzer, die der Absender
bei der Briefaufgabe von Hof bis Nürnberg bezahlte. Aufgabevermerk "v.Hof" handschriftlich. Hof
gehörte vom 9.10.1806 bis 26.8.1810 zur Reservierten Provinz Bayreuth (Oberland). Ab 27.8.1810
kam Hof an Bayern. Der Brief ging nach Ulm (1803 bis 5.10.1810 an Bayern). Der Brief ist vom 2.
Dezember 1809. Der Empfänger bezahlte von Nürnberg bis Ulm 6 Kreuzer Porto (8 Kr. waren ver-
merkt, wurden aber wieder gestrichen.
In Hof bestand vom 9.10.1806 bis 27.8.1810 eine Französisch-Sächsische Grenzpostanstalt.
Kam am 27.8.1810 zu Bayern, wurde dann eine Bayerisch-Sächsische Grenzpostanstalt.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following image:
  • Hof-Ulm.1809.01.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

12

Tuesday, February 1st 2011, 12:16pm

Lieber VorphilaBayern,

schon wieder eine Granate - auch noch nach Ulm, was ja recht kurz nur bayerisch war. Chapeau! Da kann ich nur noch staunen ...

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

13

Tuesday, February 1st 2011, 1:20pm

Liebe Sammlerfreunde,

zwei Dienstbriefe möchte ich zeigen:
Dienstsache von Bayreuth nach Marktbergel bei Ansbach (Bayern) vom 26. April 1809
und von Bayreuth nach Ansbach (Bayern) vom 1. Oktober 1807, jeweils gänzlich
gebührenfrei.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bayreuth-Marktbergel.1809.01.jpg
  • Bayreuth-Marktbergel.1809.02.jpg
  • Bayreuth-Ansbach.1807.jpg

14

Tuesday, February 1st 2011, 1:59pm

Folgender Brief von Bayreuth nach Ansbach (Bayern) vom 10. Mai 1808 (präsentiert am 21. Mai !!)
gibt mir angesichts des hohen Portos Rätsel auf. Evtl. war der Dienstbrief (Ex Officio) in der
Reservierten Provinz Bayreuth Portofrei, in Bayern jedoch nicht, dann müssen aber einige
Beilagen dabei gewesen sein, um dieses hohe Porto von 44 Kreuzer zu erreichen. Oder sind es
4 und 4 Kreuzer, dann müßte aber ein Strich dazwischen sein.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following image:
  • Bayreuth-Ansbach.1808.jpg

15

Tuesday, February 1st 2011, 2:04pm

Liebe Sammlerfreunde,

einen weiteren Brief möchte ich zeigen:
Unfrankierter Brief von Bayreuth nach Rheims (Frankreich)
vom 14. Dezember 1807. Der Empfänger bezahlte 12 Decimes Porto.

Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following image:
  • Bayreuth-Reims.1807.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

16

Tuesday, February 1st 2011, 3:08pm

Lieber VorphilaBayern,

das Feuerwerk geht weiter ... :)

Zum letzten Brief: Ist bekannt, wie der Transit durch Taxis geregelt war? Da der Brief nur eine Taxe aufweist, müsste Taxis intern abgefunden worden sein.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"

17

Tuesday, February 1st 2011, 6:05pm

Lieber bayern klassisch,

vielen Dank für Ihre Kommentierung.
Zur Transitregelung durch Taxis kann ich derzeit noch nichts sagen.
Habe bisher in meinen Unterlagen noch nichts gefunden.

Liebe Grüße von VorphilaBayern

18

Saturday, February 5th 2011, 8:41am

Liebe Sammlerfreunde,

ich möchte folgenden Brief zeigen:
Barfrankierter Charge Brief aus Adelsdorf (Bayern) vom 22. Januar 1808,
im nahen Erlangen (Reservierte Provinz Bayreuth (Unterland) aufgegeben.
Der Brief ging nach Rammersdorf bei Leutershausen (Bayern). Der Absender
bezahlte 6 Kreuzer bei der Briefaufgabe, sowie 4 Kreuzer Charge Gebühr.


Beste Grüße von VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Erlangen-Rammersdorf.1808.01.jpg
  • Erlangen-Rammersdorf.1808.02.jpg

19

Tuesday, February 22nd 2011, 11:24pm

Bayreuth nach Holland 1809

Liebe Sammlerfreunde,

dank bayern klassisch, konnte ich folgenden Brief erwerben:
Teilfrankobrief (Franco Frankfurt) von Bayreuth vom 24. August 1809
(Bayreuth vom 9.10.1806 bis 29.6.1810 zur Reservierten Provinz Bayreuth -
ab 30.6.1810 an Bayern) nach Nijmegen (Holland). Der Absender bezahlte bei
der Briefaufgabe 12 Kreuzer (Reservierte Provinz Bayreuth - französische Post)
und 24 Kreuzer für Thurn und Taxis (Großherzogtum Würzburg und Thurn und
Taxissche Lehenspost in den Landen des Fürsten Primas). Beim Empfänger in
Holland wurden 28 Stiuver Porto kassiert.
Heinrich Christian Zehelein ist 1803 gestorben. Seine Witwe Ursula Philipota von
Randwijck 1824. Geheiratet haben sie 1791. Sie lebte nach seinen Tod zuhause
In Nijmegen (Holland).

Mit den besten Grüßen,
VorphilaBayern
VorphilaBayern has attached the following images:
  • Bayreuth-Nijmegen.1809.01.jpg
  • Bayreuth-Nijmegen.1809.02.jpg

Posts: 21,492

Location: Südhessen

Occupation: Privatier

  • Send private message

20

Wednesday, February 23rd 2011, 6:47am

Lieber VorphilaBayern,

zu # 14: Das Porto war tatsächlich 44 Kr., somit muss es in Bayern bezhahlt worden sein für einen sehr schweren Brief. Wenn keine weiteren Gebühren sonst vermerkt wurden, war er im Aufgabeland portofrei.

Schön, dass der Brief nach den Niederlanden in den richtigen Händen ist - ein Spitzenstück dieses kleinen, aber feinen Sammelgebietes. Einen zweiten habe ich noch nicht gesehen und viele wird es auch nicht geben. Der hat alles, was es braucht.

LIebe Grüsse von bayern klassisch
Liebe Grüsse vom Ralph

Niemals bin ich weniger müßig, als in meinen Mußestunden. Und niemals weniger einsam, als wenn ich allein bin. Publius Cornelius Scipio "Africanus"